Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 18. Februar 2016, 10:02

Software::Distributionen

ReactOS 0.4.0 freigegeben

Der Windows-Nachbau ReactOS bringt in Version 0.4.0 grundlegende Modernisierungen und Verbesserungen in allen Bereichen. Lesen (aber noch nicht Schreiben) von NTFS, eine neue Implementation der Explorer-Shell und erweiterte Unterstützung für Grafik, Netzwerke, SATA, USB, Sound und DOS-Programme gehören dazu.

ReactOS 0.4.0

ReactOS

ReactOS 0.4.0

ReactOS ist ein freies Betriebssystem, das den Bestimmungen der GPL unterliegt. Die Ursprünge des Systems liegen in dem Projekt FreeWin95, das jedoch nie richtig in die Gänge kam. 1997 betrat Jason Filby die Bühne und legte den Grundstein für ReactOS, das unter der x86-Architektur lauffähig ist. Der momentane Projektleiter ist Aleksey Bragin.

Das Ziel des Systems ist die Kompatibilität zu Windows: Sowohl Treiber als auch Anwendungen sollen sich direkt verwenden lassen. Dazu kooperieren die Entwickler vor allem mit dem Nachbau des MS Windows-APIs Wine. Spezielle Anwendungen wie den Explorer oder Konfigurationstools schrieb das Team dagegen komplett neu. Der Kernel ist nach Entwicklerangaben weitgehend kompatibel mit NT 5.2, was dem Stand von Windows Server 2003 entspricht. Die Anwendungungs-APIs orientieren sich an denen von Windows NT 6 (Windows Vista).

Über ein Jahr war von ReactOS nichts zu sehen und zu hören. Jetzt sind die Entwickler mit ReactOS 0.4.0 zurück, das sich unter anderem leichter bauen lässt, da der Compiliervorgang auf cmake umgestellt wurde.

War bisher nur FAT als Dateisystem möglich, so kann nun auf NTFS zumindest lesend zugegriffen werden, und ext2 kann gelesen und geschrieben werden. Der Grafik-Stack wurde an vielen Stellen verbessert, auch im 3D-Bereich. Im Netzwerkbereich gibt es unter anderem jetzt Unterstützung für TLS. Verbessert wurden auch die Unterstützung für SATA, USB und Sound.

Die NT Virtual DOS Machine (NTVDM) erfuhr ebenfalls Verbesserungen, so dass nun die meisten DOS-Programme ausführbar sind. Dies funktioniert auch auf AMD64- und ARM-Plattformen. Änderungen an der Registry-Implementation ermöglichen es nun gar, Windows 2003 mit dem ReactOS-Bootloader zu starten. Die alte Explorer-Shell wurde komplett ersetzt, da nun das Betriebssystem viel mehr Funktionalität bereitstellt, die die Shell nicht mehr selbst implementieren muss.

Eine Liste aller Änderungen kann dem Änderungslog entnommen werden. Der Download ist in Form einer Installations-CD, einer Live-CD und VM-Images für Qemu, VirtualBox oder VMware möglich. Der Quellcode steht ebenfalls zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung