Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. Februar 2016, 09:12

Hardware::Systeme

WinBtrfs: Btrfs-Treiber für Windows-Systeme

Unter dem Namen WinBtrfs hat ein Entwickler eine erste Testversion eines Windows-Treibers veröffentlicht, der den Zugriff auf das neue Linux-Dateisystem ermöglicht. Fertig ist er allerdings noch nicht. Auch Fehler gehören noch zur Tagesordnung.

Larry Ewing

Btrfs ist ein modernes Dateisystem und bietet gegenüber traditionelleren Dateisystemen zusätzliche Möglichkeiten wie Unterstützung von Untervolumes, Schnappschüsse, Kompression und RAID. Das System selbst ist seit einiger Zeit als produktiv einsetzbar deklariert und wird als der kommende Standard unter Linux gehandelt. Bereits seit der Kernel-Version 2.6.31 finden dementsprechend keine Änderungen der Disk-Struktur mehr statt, die die Kompatibilität beeinträchtigen könnten. Im direkten Vergleich mit etablierten Lösungen unter Linux erweist sich Btrfs wenn nicht überlegen, dann wenigstens ebenbürtig. Während Btrfs den meisten Linux-Distributionen wenigstens beigelegt ist, funktioniert der Zugriff unter Windows allerdings bisher noch nicht.

Nun hat der Entwickler Mark Harmstone auf GitHub einen experimentellen Treiber veröffentlicht, der einen Zugriff auf Btrfs auch unter Windows ermöglicht. WinBtrfs, so der Name, liegt in der Version 0.1 vor und ist laut Harmstone »funktionskomplett, obgleich noch sehr Alpha«. Der Entwickler warnt deshalb vor einem Einsatz in produktiven Umgebungen. »Erwartet, dass der Treiber euer komplettes Dateisystem korrumpiert, und seid angenehm überrascht, wenn es nicht passiert«, so die Warnung vor einem Einsatz.

Die Funktionalität des Treibers umfasst neben dem Lesen und Schreiben von Btrfs-Partitionen auch das Caching und die automatische Erkennung von Partitionen. Weiterhin erlaubt WinBtrfs das Auslesen und Setzen von Access Control Lists (ACLs), Mappings von Linux zu Windows und Symlinks. Nicht unterstützt werden im Moment sowohl Raid-Konfigurationen wie auch Datenkompression, Preallocation sowie zahlreiche weitere fortschrittliche Funktionen. Ferner liefert der Treiber auch keine Werkzeuge zur Erstellung neuer Subvolumes. WinBtrfs wird unter den Bedingungen der GNU Lesser General Public Licence (LGPL) vertrieben. Die Installation unter Windows beschreibt eine Anleitung im Repositorium des Projektes.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung