Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 3. März 2016, 08:02

Software::Distributionen

Solus 1.1 veröffentlicht

Mit Solus 1.1 haben die Entwickler die erste Korrektur der stabilen Hauptversion des Systems veröffentlicht. Solus ist von Grund auf neu entwickelt, bringt die eigene Desktop-Umgebung Budgie mit, benutzt eine Weiterentwicklung des Pisi-Paketmanagers und ist an GTK+ 3 angelehnt.

Desktop von Solus

Solus OS

Desktop von Solus

Solus ist eine eigenständige, von Grund auf neu konzipierte Distribution, die den Desktop fokussiert und für die 64-Bit-Architektur verfügbar ist. Als Desktopumgebung nutzt das Produkt die auf dem GTK-Toolkit 3 basierte Eigenentwicklung »Budgie«, die sich zudem diverser Gnome-Applikationen bedient. Initiiert wurde die Entwicklung der Distribution durch den Intel-Mitarbeiter Ikey Doherty, der Solus OS mit einem kleinen Team über den Verlauf eines Jahres unter dem Namen EvolveOS entwickelt hat. Doherty selbst arbeitet bei Intel unter anderem an Clear Linux OS und hat von dort Optimierungen in Solus einfließen lassen. Ziel der Entwicklung ist es laut dem Entwickler, ein schnelles und modernes, grafisch ansprechendes Betriebssystem zu erstellen. Der Installer ist mit drei beantworteten Fragen zufriedengestellt und installiert das System weitgehend autonom.

Knapp zwei Monate nach der ersten Version 1.0 steht nun Solus 1.1 bereit. Zu den Neuerungen gehören zahlreiche Verbesserungen in Budgie. Unter anderem haben die Entwickler neben einer Reihe von Korrekturen dem Desktop auch zahlreiche Übersetzungen spendiert und die Darstellung der Icons verbessert. Weitere Neuerungen von Budgie umfassen ein neues Logo und Verbesserungen beim System-Locking. Neu sind auch Programmaktualisierungen; Firefox liegt in der Version 44.0.2 vor, Nautilus in 3.18.5, Thunderbird in 38.6.0 und vlc in 2.2.2.

Sas System bringt erstmals eine Unterstützung für OpenGL 4.1 mit. Die Mesa-Bibliothek wurde auf die Version 11.1.2 angehoben und X.org liegt in der Version 1.17.4 vor. Der Intel-Grafiktreiber wurde mit dem Git-Stand des Herstellers synchronisiert und bietet unter anderem verbesserte Geschwindigkeit und eine größere Hardware-Unterstützung. Zudem wurde an der Drucker-Unterstützung gearbeitet, die nun besser funktionieren sollte. Weitere Neuerungen umfassen die Installation des Systems. So wurde beispielsweise die Konfiguration der Zeitzonen überarbeitet und die Erkennung von Windows- und EFI-Systemen verbessert.

Das komplette Änderungslog kann der Ankündigung der neuen Version entnommen werden. Der Download des 800 MB großen 64-Bit-Abbilds erfolgt über die Projektseite von Solus von mehreren Spiegelservern oder als Torrent.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung