Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 4. März 2016, 09:09

Software::Distributionen::Debian

Freeze-Termin für Debian 9 »Stretch« wird verschoben

Der Beginn der Vorbereitung zur Veröffentlichung, der nächsten Version Debian 9, bei Debian »Freeze« genannt, wird um zwei Monate nach hinten verschoben.

Software in the Public Interest (SPI)

Die Verschiebung des Einfrierens des derzeitigen Testing-Zweigs zur Vorbereitung einer neuen stabilen Version von Debian wurde kürzlich auf einem Release-Team-Treffen beschlossen. Der Grund ist, dass das Team für Stretch auf die Veröffentlichung von Kernel 4.10 warten will, da angenommen wird, dieser Kernel werde eine LTS-Version mit vermutlich zwei Jahren Langzeitunterstützung sein. Das geht aus einem Eintrag auf der Entwicklerliste des Projekts hervor.

Die neuen Termine des gestaffelten Einfrierens der Testing-Basis verschieben sich daher zwei Monate nach hinten. Ab dem 5. November 2016 werden keine neuen Transitionen mehr zugelassen. Am 5. Januar 2017 setzt der Soft-Freeze ein. Das bedeutet, dass keine neuen oder vormals entfernten Pakete mehr in Testing einfließen, die normale Migration von Paketen aus dem Unstable-Zweig aber noch stattfindet. Der harte Freeze setzt am 5. Februar 2017 ein. Zu den Regeln können Ausnahmegenehmigungen (unblock) beantragt werden, deren Zulassungskriterien sich im Verlauf des Freeze verschärfen.

Das Team macht in der Ankündigung klar, dass die Entscheidung zum Verschieben des Termins lediglich getroffen wurde, um mit der Veröffentlichung von Kernel 4.10 zu harmonisieren und nicht, um auf die Fertigstellung der Software aus anderen Projekten zu warten, auch wenn man das gerne möchte. Kernel 4.10 wird vermutlich um die Jahreswende veröffentlicht werden. Mit der Veröffentlichung von Debian 9 »Stretch« kann im Jahresverlauf 2017 gerechnet werden. Ansonsten gilt, wie immer bei Debian: Veröffentlicht wird erst, wenn es fertig ist.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung