Login


 
Newsletter
Werbung

Mi, 9. März 2016, 08:18

Software::Browser

Firefox 45 ohne Tab-Gruppen

Die Mozilla Foundation hat planmäßig die Version 45 ihres Webbrowsers Firefox veröffentlicht. Die Tab-Gruppen wurden aus dem Browser in ein Add-On ausgelagert und der Videochat »Hello« erhielt neue Funktionen.

Firefox 45 unter Linux

Mirko Lindner

Firefox 45 unter Linux

Mit der Freigabe der neuen Version liefert Mozilla eine Aktualisierung aus, die weitgehend ohne große Umwälzungen auskommt. Vielmehr bereitet die Organisation die Anwendung auf die kommenden Neuerungen vor – unter anderem den Multiprozess-Firefox. So sollen zukünftige Versionen von Firefox die Browser-Benutzeroberfläche in einem vom Web-Inhalt separaten Prozess ausführen. In der ersten Iteration dieser Architektur werden deshalb alle Browser-Tabs im selben Prozess laufen, getrennt vom Prozess, in dem die Browser-Benutzeroberfläche ausgeführt wird. In zukünftigen Versionen soll dann jeder Tab in einem eigenen Prozess ausgeführt werden.

Vorerst hat Mozilla deshalb den Boden für die Änderungen vorbereitet. Dazu zählt unter anderem die Einbindung der Web Extensions API, die zu einer neuen Basis für künftige Erweiterungen werden soll. Fertig werden soll die Integration allerdings erst in Firefox 48. Momentane Add-Ons müssen deshalb weiterhin signiert sein. Laut Mozilla soll die aktuelle Version die letzte sein, bei der sich das Verhalten in der Konfiguration noch abstellen lässt. Ab Firefox 46 soll »xpinstall.signatures.required« aus »about:config« entfernt werden.

Mit Firefox »Hello« liefert Mozilla schon länger eine Möglichkeit, Videotelefonie direkt aus dem Browser zu führen. Nun hat der Hersteller die Funktion um die Möglichkeit einer einfachen Zusammenarbeit ergänzt. So teilt das neue »Hello« auf Wunsch den Inhalt eines Tabs mit dem Gesprächspartner. Neben Video-Chat steht dabei auch die aktuelle Seite im Vordergrund.

Schon bei der Übernahme des Browsers zeigte Mozilla, dass es kein Problem damit hat, den Browser funktionell zu beschneiden. Aktuell betrifft das die als »Panorama« bekannten Tab-Gruppen, die in der neuen Version aus der Anwendung entfernt wurden und nun als Plugin eingebunden werden müssen. Laut Mozilla lag der Anteil der aktiven Nutzer bei unter 0,1 Prozent. Anwender, die über ein Firefox-Konto verfügen, können zudem in der neuen Version mittels eines neuen Buttons schneller auf Tabs anderer Geräten zugreifen. Über eine Option in about:config können zudem URLs mit der .Onion-TLD blockiert werden. Web-Entwickler können in der neuen Version zudem das html5-Push-API für Benachrichtigungen nutzen, ebenso wie das Web-API zur Sprachsynthese.

Wie immer wurden auch in der neuen Version zahlreiche Fehler der Anwendung behoben. Alle Änderungen von Firefox 45 können den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnommen werden. Auf der Projektseite kann die Anwendung für verschiedene Architekturen und Plattformen, darunter auch für Linux, heruntergeladen werden. Firefox 45 ist zudem die Basis für die ESR-Version.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung