Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 15. März 2016, 09:16

Software::Grafik

Krita 3.0 nähert sich der Fertigstellung

Mit der Freigabe der dritten Pre-Alpha der kommenden Version 3.0 von Krita haben die Entwickler die freie Grafikanwendung für komplett erklärt. In den kommenden Wochen soll Krita nun stabilisiert und von Fehlern befreit werden. Eine Freigabe wird Ende des kommenden Monats angepeilt.

Krita 3.0 pre-alpha

krita.org

Krita 3.0 pre-alpha

Krita ist eine freie Grafikanwendung und Teil der Calligra Suite. Der Schwerpunkt von Krita liegt dabei vor allem auf digitalem Malen und Illustration, wobei es auch zahlreiche Werkzeuge für Retusche und Bildbearbeitung mit sich bringt. So unterstützt es unter anderem verschiedene Farbräume und zahlreiche Bildformate, darunter auch das OpenEXR-Format, weshalb es auch für die Bearbeitung und Erstellung von HDR-Bildern eingesetzt werden kann.

Bereits seit geraumer Zeit arbeiten die Entwickler an der neuen Generation von Krita. Nachdem im Januar eine Vorschau auf Krita 3.0 erschien, steht nun mit der dritten »Pre-Alpha« eine funktionskomplette Version zum Test bereit. Die neue Version bringt viele Neuerungen, von denen einige dank der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne realisiert werden konnten. Eines der Kickstarter-Ziele war es, die Handhabung der Ebenen zu verbessern, was den Entwicklern laut eigener Aussage auch gelungen ist. Neben einer logischeren Strukturierung können Ebenen nun beispielsweise auch über eine Farbkennzeichnung verfügen, die wiederum zu Sortierungszwecken eingesetzt werden kann.

Fotostrecke: 5 Bilder

Krita 3.0 pre-alpha
Krita 3.0: Verbesserte Pop-Up-Palette
Krita 3.0: Die verbesserte Farbauswahl
Krita 3.0: Die neue Grid-Handhabung
Krita 3.0: Gradient Map Filter
Ebenfalls aus der Kampagne kommt die Erweiterung der Unterstützung für handgezeichnete zweidimensionale Animationen, die nun direkt im Kern von Krita verdrahtet ist. Die Geschwindigkeit der Anwendung bei der Bearbeitung von großen Dateien wurde weiter verbessert. Die Anzeige der Pop-Up-Palette wurde verbessert und der Farbauswahldialog weiter ausgebaut. Weiterhin haben die Entwickler das Grid-Werkzeug einer massiven Überarbeitung unterzogen und es durch einen »Grid-Docker« ersetzt. Die Neuentwicklung verspricht unter anderem eine leichtere Handhabung und logische Vorgänge. Der weitere Lieferumfang von Krita 3.0 Pre-Alpha umfasst ferner Verbesserungen beim Gradient Map Filter. Weitere Verbesserungen flossen in diverse Tools ein. Ebenfalls wichtig war die Portierung der Anwendung auf Qt 5.

Wie das Team in seiner Ankündigung der aktuellen Testversion schreibt, konzentriert sich die Entwicklung von Krita 3.0 nun auf die Behebung von Fehlern und der Stabilisierung der Anwendung. Anwender, die dem Team bei der Suche nach Problemen helfen wollen, finden weitere Informationen auf der Seite des Projektes. Krita 3.0 soll in knapp einem Monat, am 27. April erscheinen. Bevor es allerdings soweit ist, sollen noch weitere Testversionen, darunter eine erste offizielle Alpha, veröffentlicht werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 19 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: !"§/$/§"*? (hat hunter, Mi, 16. März 2016)
Re[2]: !"§/$/§"*? (da-real-lala, Mi, 16. März 2016)
Re[2]: KDE (da-real-lala, Mi, 16. März 2016)
Re: !"§/$/§"*? (beagle, Mi, 16. März 2016)
Re[2]: !"§/$/§"*? (Erik Nordmann, Di, 15. März 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung