Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 17. März 2016, 08:02

Gemeinschaft::Veranstaltungen

GSoC2016: Bewerbungsfrist für Studenten angelaufen

Nachdem Google Ende Februar die Liste der knapp 180 akzeptierten Projekte veröffentlichte, können sich ab sofort auch Studenten für die Teilnahme am diesjährigen Google Summer of Code bewerben.

Mirko Lindner

Seit über zehn Jahren veranstaltet der Suchmaschinenbetreiber Google den »Google Summer of Code«, in dessen Rahmen das Unternehmen jedem akzeptierten Studenten ein Stipendium zahlt. Im Gegenzug müssen die Studierenden etliche Wochen an einem Open-Source-Projekt mitarbeiten, es voranbringen und zuvor besprochene Ziele für die akzeptierten Projekte erreichen. Die ausgewählten Projekte stellen den Studenten einen Mentor zur Seite, der motivieren, unterstützen und die Arbeit bewerten soll.

Wie Google nun bekannt gab, können sich ab sofort Studenten für die Teilnahme bewerben. Eine Liste der 180 akzeptierten Projekte hatte das Unternehmen bereits vor knapp zwei Wochen veröffentlicht. Interessenten können aus den Projekten auswählen und ihre Ideen in die Tat umsetzen. Zu den ausgewählten Gruppierungen zählen Apache, Blender, Debian, Fedora, FreeBSD, Gnome, GNU, KDE, Mozilla, OpenStreetMap, OpenSuse, The Linux Foundation, NetBSD, Wine, Wayland oder X.org, aber auch diverse Universitäten und kleinere Projekte, wie beispielsweise aimacode, das sich der Erstellung von Quellcode für das Buch »Artificial Intelligence - A Modern Approach« von Stuart Russell und Peter Norvig verschrieben hat.

Vor der eigentlichen Bewerbung sollen sich laut einer Empfehlung von Google alle Interessenten mit dem »Student Manual« näher auseinandersetzen. Weitere Informationen liefert das hauseigene Blog, die »Google Summer of Code Diskussionsliste« sowie der IRC #gsoc auf Freenode. Die Bewerbungsfrist für alle Interessenten läuft bis zum 25. März 19:00 UTC. Das Mindestalter für Bewerber liegt bei 18 Jahren. Die Bekanntgabe der akzeptierten Studenten erfolgt am 22. April.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung