Login


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. März 2016, 14:44

Software::Grafik

Animations-Software Toonz wird freie Software

Die Animations-Software Toonz wird in Kürze unter einer freien Lizenz erscheinen. Das hat der Hersteller Digital Video angekündigt, nachdem er die Rechte an Toonz an den japanischen Verlag Dwango verkauft hat.

Erstellung einer Animation in Toonz

Digital Video

Erstellung einer Animation in Toonz

Dwango, ein japanischer Verlag, hat die Rechte an der Animations-Software Toonz von seinem Hersteller, der italienischen Firma Digital Video, erworben. im Zuge dieser Übernahme hat sich Dwango verpflichtet, die Software freizugeben, die dann in Zukunft von allen interessierten Beteiligten gepflegt und weiterentwickelt wird. Angesprochen fühlen dürfen sich alle Forschungseinrichtungen und Filmstudios, die Animationen erstellen. Insbesondere will sich auch Digital Video selbst weiter um das Paket kümmern, da das in Rom angesiedelte Unternehmen plant, sein Geschäftsmodell auf Open Source umzustellen und in Zukunft Dienstleistungen rund um Toonz anzubieten.

Die Veröffentlichung von Toonz wird unter dem Namen OpenToonz am 26. März erfolgen, zeitgleich mit der Präsentation auf der Messe »Anime Japan« in Tokio. Bei der freigegebenen Version wird es sich um eine durch das Studio Ghibli verbesserte Version von Toonz handeln. Studio Ghibli nutzt Toonz seit 1995, als die Produktion von »Princess Mononoke« begonnen wurde. Toonz war also bereits damals ein Programm mit vielen Funktionen und hat seither noch stark an Reife und Funktionalität hinzugewonnen.

Digital Video plant, auf Basis von OpenToonz auch eine Toonz Premium Edition zu einem günstigen Preis anzubieten. Diese richtet sich vor allem an Unternehmen, die zusätzliche Anpassungen an Toonz für ihre Projekte wünschen. OpenToonz soll nach dem Willen des Herstellers den Weltstandard für 2D-Animation setzen. Dwango hingegen hat die Absicht, Toonz zur Präsentation eigener Forschung und Entwicklung einzusetzen, und erhofft sich darüber hinaus eine Wiederbelebung der Animationsbranche, die zu mehr Veröffentlichungen professioneller Werke führen könnte.

Mit der Freigabe von OpenToonz am 26. März eröffnet sich darüber hinaus erstmals die Möglichkeit, eine Linux- oder BSD-Portierung der Software zu entwickeln. Interessenten dafür dürfte es hinreichend geben, auch wenn bereits einige andere Animationsprogramme für die freien Betriebssysteme zur Verfügung stehen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung