Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 22. März 2016, 15:07

Gemeinschaft::Veranstaltungen

Gewinner der Thomas-Krenn Open-Source-Förderung vorgestellt

Der Freyunger Server-Spezialist Thomas-Krenn.AG hat auf den Chemnitzer Linux-Tagen die Gewinner der mittlerweile sechsten Open-Source-Förderung bekannt gegeben. Auf dem ersten Platz landete microG, der zweite Platz wurde zweimal vergeben und fiel an OPENMEDiAID und privacyIDEA.

Mirko Lindner

Schon im November 2015 hatte die Thomas-Krenn.AG zum sechsten Mal den Thomas-Krenn-Award ausgeschrieben. Bewerben durften sich alle freien Projekte, die für die weitere Entwicklung Bedarf an Server-Hardware hatten. Anlässlich der Chemnitzer Linux-Tage wurden nun die Gewinner bekannt gegeben.

Der erste Preis ging mit microG in diesem Jahr an ein Team, das sich der Erweiterung des Android Open Source Projects (AOSP) verschrieben hat. Ziel der Entwicklung ist es, ursprünglich für Googles Android entwickelte Apps auch für andere Ableger des AOSP verfügbar zu machen. Dabei stellt das Team die Privatsphäre der Nutzer in den Fokus Ihrer Entwicklungen. Die Apps werden überall dort eingesetzt, wo eine Nutzung der Original-Google-Software aus technischen oder rechtlichen Gründen nicht möglich ist. microG kann sich nun über einen Hardware-Gutschein in Höhe von 3000 Euro freuen.

Um die medizinische Entscheidungsfindung von Patienten dreht es sich bei einem der beiden zweitplatzierten Projekte: Das Team von OPENMEDiAID will mit seiner Entwicklung chronisch Erkrankte vor Falschinformationen schützen und ihre Entscheidungsfähigkeit in Gesundheitsfragen stärken. Um dieses Ziel zu erreichen, kombinieren die Entwickler medizinisches Wissen von Fachleuten und Patienten mit moderner Datenverarbeitung. Bei der Sammlung, Auswertung und Bereitstellung der Informationen legt OPENMEDiAID großen Wert auf Datenschutz und Anonymität der Nutzer.

privacyIDEA ist das dritte Projekt, das in diesem Jahr ausgezeichnet wurde. Es ermöglicht Unternehmen und Organisationen die Verwaltung von Authentifizierungsobjekten für größere Benutzergruppen. Ziel ist es, die klassische Passwort-Anmeldung um einen oder mehrere Faktoren zu erweitern und die Datensicherheit dadurch erheblich zu erhöhen. privacyIDEA kommt ursprünglich aus dem Bereich der Zwei-Faktor-Authentifizierung mit OTP-Token, will jedoch einen Schritt weiter gehen und eine Vielzahl an unterschiedlichen Objekten verwalten. Die Software kann für Authentifizierung, Autorisierung und Audit herangezogen werden und sicherte sich damit einen der beiden zweiten Plätze, die mit jeweils einem Gutschein über 2000 Euro verbunden sind.

Die Thomas-Krenn.AG will sich nach eigenen Angaben auch in den kommenden Jahren weiter für Open Source und innovative Projekte einsetzen – sei es mit Eigenentwicklungen wie TKmon und TKperf oder der Vergabe von Hardware-Gewinnen an aussichtsreiche Projekte.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung