Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 26. März 2016, 10:22

Gemeinschaft::Organisationen

FSF Award 2015 an Werner Koch und Library Freedom Project

Richard Stallman, Vorsitzender der Free Software Foundation (FSF), hat Werner Koch, den Entwickler von GnuPG, sowie das »Library Freedom Project« mit dem FSF-Award 2015 ausgezeichnet.

FSF

Werner Koch wurde mit dem Advancement-Award geehrt, das »Library Freedom Project« mit dem Social-Benefit-Award. Koch erhielt die Auszeichnung für die Gründung und fortgesetzte Weiterentwicklung von GnuPG. GnuPG ist das wichtigste freie Werkzeug für verschlüsselte Kommunikation. Nach Ansicht der FSF muss die Gesellschaft als Ganzes mehr denn je für Fortschritte bei der freien Verschlüsselung sorgen.

Die bisherigen Preisträger des FSF-Awards waren Larry Wall, Autor von Perl (1998), Miguel de Icaza, Initiator von Gnome und Mono (1999), Brian Paul, Autor der OpenGL-Bibliothek Mesa (2000), Guido van Rossum, Autor von Python (2001), Lawrence Lessig, Initiator von »Creative Commons« (2002), Alan Cox, Linux-Kernel-Entwickler (2003), Theo de Raadt, OpenBSD-Projektleiter (2004), Andrew Tridgell, Samba-Initiator (2005), Ted Ts'o, Linux-Kernel-Entwickler und ehemals Projektleiter von Kerberos (2006), Harald Welte, Linux-Kernelentwickler und Gründer von gpl-violations.org (2007), Wietse Venema, unter anderem Entwickler von Postfix (2008), John Gilmore, Gründer der Firma Cygnus und Mitgründer der Electronic Frontier Foundation (EFF) (2009), Rob Savoye, Gründer von Open Media Now (2010), Yukihiro Matsumoto, Autor von Ruby (2011), Fernando Perez, Autor von IPython (2012), Matthew Garrett (freie Software für Secure Boot, 2013) und Sébastien Jodogne, Autor des Programms Orthanc für medizinische Bildverarbeitung (2014).

Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Library Freedom Project, das eine Partnerschaft zwischen Bibliothekaren, Technologen, Anwälten und Befürwortern von Privatsphäre darstellt, die sich für intellektuelle Freiheit in Bibliotheken einsetzen. Sie klären Bibliothekare über die Bedrohung durch Überwachung und über ihre Rechte auf und stellen Software vor, die die Überwachung stoppt. Das Projekt will erreichen, dass sich die Bibliotheken ebenfalls für die Wahrung der Privatsphäre einsetzen und insbesondere Tor-Exit-Knoten betreiben.

Der Social Benefit Award der FSF wurde 2005 erstmals vergeben. Die bisherigen Preisträger waren Wikipedia (2005), Sahana (2006), Groklaw (2007), Creative Commons (2008), das Internet Archive (2009), das Tor-Projekt (2010), OpenMRS (2011), GNU Health (2012), das Outreach Program for Women (2013) und das Projekt Reglue (2014).

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung