Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 4. April 2016, 13:29

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD 10.3 freigegeben

Das FreeBSD-Projekt hat das freie BSD-Betriebssystem in Version 10.3 veröffentlicht. Wie meist bei solchen Aktualisierungen flossen dabei nur weitgehend unkritische kleine Erweiterungen und Verbesserungen sowie Korrekturen ein.

Anton K. Gural/freebsd.org

FreeBSD 10.3 steht jetzt als Installations-Image für x86 (32 und 64 Bit), PowerPC (32 und 64 Bit), Itanium (64 Bit), SPARC (64 Bit) und mehrere Varianten der ARMv6-Architektur zum Download bereit. Es ist die dritte Aktualisierung des im Januar 2014 erschienenen FreeBSD 10.0. Der Veröffentlichung waren drei Betaversionen und drei Veröffentlichungskandidaten für gründliche Tests vorausgegangen.

Die Änderungen der neuen Version halten sich in Grenzen. Größere Änderungen sind erst wieder in FreeBSD 11.0 zu erwarten, das bereits seit einiger Zeit parallel zu FreeBSD 10 und 9 entwickelt wird und inzwischen die größere Aufmerksamkeit der Entwickler auf sich zieht. Die offizielle Freigabe ist aber nicht vor Juli zu erwarten.

In FreeBSD 10.3 wurden im Vergleich zu FreeBSD 10.2 vom August 2015 eine Reihe von Fehlern und die etwa 15 bekannt gewordenen Sicherheitslücken geschlossen. Eine wesentliche Überarbeitung erfuhr der UEFI-Bootloader, der nun die Dateien /boot/config und /boot.config einlesen kann, die Auswahl zwischen verschiedenen Boot-Geräten bietet und Kommandozeilenargumente verarbeitet. Er erhielt außerdem Erweiterungen im Framebuffer-Treiber, die GOP (Graphics Output Protocol) und UGA (Universal Graphics Adapter) unterstützen und beispielsweise die Einstellung des Grafikmodus ermöglichen. Daneben kann der UEFI-Bootloader jetzt auch von ZFS booten, wobei auch mehrere Boot Environments (BEs) von ZFS unterstützt werden.

Mindestens ein neues Hilfsprogramm, sesutil, fand seinen Weg ins Basissystem. Diverse andere Werkzeuge wurden erweitert oder verbessert. Aktualisierte Software in FreeBSD 10.3 ist unter anderem das Programm mkimg, das nun auch NTFS-Dateisysteme unterstützt, xz 5.2.2, das eine Kompression jetzt auch auf mehreren Prozessoren parallel ausführen kann, Gnome 3.16.2, TeXLive 2015, OpenSSL 1.01s und Xorg-Server 1.17.4.

Das Root Remount-Projekt, das ähnlich wie pivot_root unter Linux die Möglichkeit bereitstellt, das Root-Dateisystem zu wechseln, hat Früchte getragen und wurde nun in der ersten Version in das reboot-Kommando von FreeBSD 10.3 integriert.

Im Kernel wurde der CAM Target Layer (ctl) um Hochverfügbarkeit erweitert. Die Linux-Kompatibilitätsschicht kann nun 64-Bit-Anwendungen für die x86_64-Architektur ausführen, ferner 1:1-Threading und eine Teilmenge der epoll-Systemaufrufe, die für die meisten Anwendungen genügen soll. Die Treiber wurden um Unterstützung für Intel Skylake-Prozessoren erweitert. Erweiterungen gab es auch bei den Netzwerktreibern. Kleinere Verbesserungen waren auch in den Speichersubsystemen und Dateisystemen zu verzeichnen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 9 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: PPC-Unterstützung? (Bolle vom Berg, Di, 5. April 2016)
Re[3]: PPC-Unterstützung? (Moin, Di, 5. April 2016)
Re[2]: PPC-Unterstützung? (Bollle vom Berg, Di, 5. April 2016)
Re[2]: PPC-Unterstützung? (Bollle vom Berg, Di, 5. April 2016)
Re[2]: PPC-Unterstützung? (Bollle vom Berg, Di, 5. April 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung