Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 8. April 2016, 13:32

Software::Kommunikation

Mutt 1.6.0 erschienen

Der freie Konsolen-Mail-Client Mutt ist in Version 1.6.0 erschienen. Die neue Version ändert und verbessert einige Optionen zu Unicode und Verschlüsselung.

Ansicht einer in eine Mailbox umgeleiteten Mailingliste in Mutt

Hans-Joachim Baader

Ansicht einer in eine Mailbox umgeleiteten Mailingliste in Mutt

Mutt ist ein E-Mail-Client, der ähnlich wie Pine, Alpine oder Elm auf der Konsole oder in einem Terminal läuft und komplett über die Tastatur gesteuert wird. Dadurch lässt er sich gut über eine SSH-Verbindung nutzen. Nahezu alle denkbaren Mail-Funktionen wie Adressbuch, Anhänge, Anbindung an POP3 und IMAP und Verschlüsselung sind vorhanden.

Die letzte Erhöhung der Unterversionsnummer von Mutt auf 1.5 dürfte 14 Jahre her sein. Seither wurden stetig Erweiterungen und Verbesserungen vorgenommen, die Versionsnummer erhöhte sich aber nur bis auf 1.5.24. Nun ist Version 1.6.0 erschienen. Der Grund für die Erhöhung der Unterversionsnummer dürfte hauptsächlich darin liegen, dass die 1.5er-Versionen streng genommen nur Entwicklerversionen waren, die jedoch von allen Benutzern produktiv eingesetzt wurden. Beginnend mit 1.6.0 werden alle veröffentlichten Versionen stabile Versionen sein, auch wenn die Unterversionsnummer ungerade ist. Denn die Entwicklung findet längst in einem Versionsverwaltungssystem statt.

Gegenüber Mutt 1.5.24 enthält Mutt 1.6.0 einige neue Funktionen, Änderungen und Korrekturen. Einige davon können unter Umständen zu Inkompatibilitäten führen, was beim Update zu beachten ist.

So werden jetzt utf8-Mailboxnamen in IMAP unterstützt. Die Makros %r und %R, die zu komma-separierten Listen von Empfängern bzw. Cc:-Empfängern expandieren, kamen hinzu. Entwürfe dürfen nun aus mehreren (MIME-) Teilen bestehen. Zusätzlich gibt es Optionen, um das Verhalten von Mutt bei Entwürfen zu steuern.

Die Unterstützung für internationalisierte E-Mmail und SMTPUTF8 (RFC653[0-3]) wurde verbessert. Die Einstellung use_idn wurde in idn_decode umbenannt, und idn_encode steuert die Zeichenkodierung von Domainnamen beim Senden.

Bei der S/MIME-Verschlüsselung gibt es nun eine Option smime_sign_digest_alg zur Auswahl des Hash-Algorithmus. Bei PGP-Verschlüsselung kann man nun pgp_decryption_okay setzen, um zu prüfen, ob als verschlüsselt markierte Anhänge tatsächlich verschlüsselt sind. Die Option reflow_space_quotes ermöglicht jetzt auch das Anzeigen von Zitaten mit mehr Abständen zwischen den Teilen. Einzelheiten zu den Neuerungen von Mutt 1.6.0 sind im Änderungslog nachzulesen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung