Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 11. April 2016, 08:09

Software::Desktop

Mate 1.14 freigegeben

Die freie Desktopumgebung Mate wurde von ihren Entwicklern in Version 1.14 veröffentlicht. Sie bietet eine bessere Unterstützung von GTK+ 3, bringt Verbesserungen bei der Handhabung von Themen und verbessert diverse Komponenten.

Mate 1.14

mate-desktop.com

Mate 1.14

Mate ist eine freie Desktop-Umgebung für verschiedene Betriebssysteme. Das Projekt selbst sieht sich als traditionelle Desktopumgebung und stellt ursprünglich einen Fork der letzten Version von Gnome 2 dar. Nachdem das Gnome-Team viele bekannte Konzepte der alten Umgebung in Gnome 3 durch neue Ansätze ersetzte, initiierte eine Gruppe von Entwicklern mit Mate einen Fork der alten Umgebung. Das Mate-Projekt hat dazu zahlreiche Applikationen aus Gnome 2 übernommen, sie aber – wie den Desktop selbst – umbenannt. So wurde beispielsweise aus Nautilus der Dateimanager Caja, aus gedit wurde Pluma, aus dem Archivverwalter File Roller wurde Engrampa, aus Metacity wurde Marco und aus dem Dokumentenbetrachter Evince wurde in Mate Atril.

Seit der Freigabe der Version 1.12 sind fünf Monate vergangen, die von den Entwicklern für die Implementierung verschiedener Neuerungen genutzt wurden. Die Unterstützung von GTK+ 3 wurde weiter verbessert, sodass die aktuelle Version der GUI-Bibliothek durchgehend genutzt werden kann. Unter anderem bietet die Umgebung eine volle Unterstützung von Gtk 3.20 in allen Mate-Themen. Die Touchpad-Konfiguration unterstützt mehr Optionen und bietet unter anderem auch Einstellmöglichkeiten für Zwei-Finger-Scrolling.

Fotostrecke: 12 Bilder

Mate 1.14
Mate 1.14
Mate 1.14
Mate 1.14
Mate 1.14
Weitere Neuerungen flossen in die Panel-Komponente ein, die unter anderem in der Lage ist, die Größe der Icons für Menüelemente zu ändern. Das Mate-NetSpeed-Applet wurde in das Applet-Paket verlegt und die Terminal-Anwendung unterstützt das VTE 2.91-API, wenn sie mit GTK+ 3 kompiliert wurde. Die Bildschirmanzeige von Lautstärke und Bildhelligkeit kann nun ein- und ausgeschaltet werden. Zudem wurden viele Komponenten internationalisiert.

Eine Liste aller Änderungen kann dem Changelog der neuen Version entnommen werden. Instruktionen zur Installation sowie Downloadadressen für verschiedene Distributionen finden sich im Wiki des Projekts.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung