Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. April 2016, 10:00

Software::Browser

Google Chrome macht das halbe Hundert voll

Chrome 50 wurde veröffentlicht und will die Ladezeiten von Webseiten mit einer Preload-Funktion verbessern.

Google

Chrome 50 unterstützt einen neuen Webstandard namens Preloading. Dieser gibt Webentwicklern die Möglichkeit, im CSS-Code einer Webseite Bereiche mit dem Attribut link rel='preload' zu deklarieren, damit diese möglichst frühzeitig geladen werden und nicht, wie ohne dieses Attribut, erst auf andere Elemente warten würden. Das kann das Laden von Webseiten mit solchen Attributen insgesamt beschleunigen.

Die neueste Ausgabe von Googles Browser bringt weitere Neuerungen bei Benachrichtigungen. So werden nun als Teil der Push API sogenannte Push Notification Payloads unterstützt. Damit können Push-Benachrichtigungen jetzt auch direkt Nutzdaten enthalten. Bisher informierte ein Push den Client lediglich darüber, dass eine Benachrichtigung vorlag. Der Client musste eine weitere Nachfrage absenden, um den Inhalt übermittelt zu bekommen. Bei geringen Bandbreiten und sich überschneidenden Benachrichtigungen konnte das zu Problemen führen. Die Nutzdaten werden bei der neuen Methode der Übermittlung verschlüsselt übertragen. Firefox nutzt diese Technik ebenfalls.

Webseiten, die gefährliche Downloads vorhalten oder sonstige Gefahren für den Nutzer darstellen, erhalten jetzt als Sicherheitsmaßnahme öfter eine Vorschaltseite in auffälligem Rot, die vor der Gefahr warnt. Chrome 50 unterstützt zudem einige ältere Betriebssystemversionen vom Microsoft und Apple nicht mehr. Dazu zählen Windows XP und Vista sowie OS X 10.6 Snow Leopard, OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion. Bereits installierte Versionen von Chrome lassen sich auf diesen Systemen nicht mehr aktualisieren, eine Neuinstallation ist ebenfalls nicht mehr möglich. Die Anwender werden in diesen Fällen gebeten, auf eine neuere Version des Betriebssystem umzusteigen.

Chrome 50 schließt zudem 20 Sicherheitslücken, für deren Entdeckung 17.500 US-Dollar Finderprämien ausgezahlt wurden. Zwei der Lücken waren mit dem Schweregrad »High« versehen. Einzelheiten dazu verraten die Anmerkungen zur Veröffentlichung. Chrome 50 steht für Linux, Mac OS X und Windows zum Download bereit, aktualisierte Versionen für Android und iOS sollen zeitnah folgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung