Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 15. April 2016, 12:07

Software::Distributionen

Projekt LibreELEC gegründet

Die meisten Entwickler der Multimedia-Distribution OpenELEC haben anscheinend das Projekt verlassen und LibreELEC ins Leben gerufen. Grund für den Split ist offenbar das mangelnde Engagement des ursprünglichen Projektgründers.

Mirko Lindner

OpenELEC ist eine minimalistische Linux-Distribution, die nichts als das Medien-Center Kodi enthält und schnell und einfach einzurichten ist. Nur wenige Tage nach dem Erscheinen einer neuen Betaversion ist es offen, ob es mit dem Projekt weitergeht. Denn der größte Teil der Entwickler hat anscheinend das Projekt verlassen und LibreELEC als Nachfolger ins Leben gerufen. Das neue Projekt, das nach eigenen Angaben bereits mehr als 25 Entwickler zählt, hat den Code von OpenELEC mitgenommen und will sich darauf konzentrieren, Version 7.0 »Jarvis« möglichst bald unter dem eigenen Namen zu veröffentlichen.

Über die Gründe der Abspaltung wollte das Team zunächst nichts schreiben. Später ließ man durchblicken, dass der ursprünglichen Projektgründer in letzter Zeit nahezu inaktiv war und so den Fortschritt behinderte. Da er offenbar die Kontrolle über die OpenELEC-Webpräsenz hat und eine weitere Zusammenarbeit mit ihm nicht mehr möglich war, sprangen die anderen Entwickler nun ab. Offen ist, ob OpenELEC nun überhaupt noch handlungsfähig ist.

Das LibreELEC-Projekt dagegen will nicht nur die Entwicklung voranbringen, die sich im Github-Repositorium verfolgen lässt, sondern auch Lehren aus dem Vorfall ziehen. So will LibreELEC ein Leitungsgremium aus aktiven Entwicklern zusammenstellen, das demokratisch gewählt wird. Längerfristig soll eine gemeinnützige Organisation entstehen, die die Rechte an LibreELEC hält.

Anders als bei OpenELEC soll künftig immer ein klarer Veröffentlichungsplan kommuniziert werden. Damit sollen die Benutzer immer informiert sein, wann eine neue (Beta-) Version zu erwarten ist. Es soll zwei Zweige der Distribution geben, eine veröffentlichte stabile und eine Entwicklerversion. Mitarbeit aus den Reihen der Gemeinschaft ist willkommen.

Das Projekt will sicherstellen, dass sämtliche Spenden für Projektziele verwendet werden. Die Werbung auf der Webpräsenz soll sich auf ein Minimum beschränken. Sponsoren sind weiterhin willkommen, die Vereinbarungen sind jedoch zeitlich begrenzt und sollen dem ganzen Projektteam und zusammengefasst auch den Anwendern mitgeteilt werden.

Das Projekt hat mittlerweile bereits Veröffentlichungskandidation der neuen, ersten LibreELEC-Version erstellt. Images liegen für x86_64-Rechner, Raspberry Pi in allen Varianten und WeTek-Varianten vor.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung