Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 18. April 2016, 13:13

Software::Distributionen::Gentoo

Gnome ohne Systemd bei Gentoo und Funtoo

Das GitHub-Projekt »GNOME Without Systemd« will für Gentoo und dessen Derivat Funtoo die Möglichkeit bieten, die Desktopumgebung Gnome ohne Systemd zu betreiben.

Andreas Reichel

Gentoo gehört zur Minderheit der Distributionen, die Systemd nicht als Standard anbieten, sondern als Alternative neben Sysvinit und dem Gentoo-Standard OpenRC. Allerdings bereitet die Desktopumgebung Gnome in dieser Hinsicht wegen Abhängigkeiten zu Teilen von Systemd einige Schwierigkeiten. Diese will nun das Projekt GNOME Without Systemd zumindest für Gentoo und Funtoo beseitigen.

Das Projekt, das erst vor wenigen Tagen auf GitHub auftauchte und von Dantrell B, einem langjährigen Mitwirkenden bei Gentoo und Funtoo, betreut wird, bietet eine Anleitung zur Anwendung eines Patchsets mit dem Ziel, Gnome mit OpenRC anstelle von Systemd als Init-System, Consolekit anstatt Systemd-Logind zur Verwaltung von Usern und Sessions sowie UPower und Power Management Utilities (pm-utils) zum Energiemanagement lauffähig zu installieren.

Die unterstützten Gnome-Versionen sind derzeit 3.14, 3.16, 3.18 und 3.20. Dabei gibt es jedoch noch Unterschiede, inwieweit die einzelnen Versionen bereits unterstützt werden. Die Basisfunktionen sind laut Beschreibung für alle Versionen gewährleistet. Dazu zählen die Sitzungs- und Energieverwaltung. Darüber hinaus scheint Gnome 3.14 am ehesten komplett zu sein. Weitere Verbesserungen meist ästhetischer Natur können über das Setzen weiterer Useflags erreicht werden. Gnome 3.20 benötigt noch am meisten Arbeit, der Zustand wird mit »akzeptabel« umschrieben. Eine ausführlichere Anleitung als auf GitHub findet sich im Gentoo Wiki.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 43 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung