Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Mai 2016, 08:03

Software::Grafik

Corel AfterShot Pro 3 vorgestellt

Die vor allem durch das Vektorzeichenprogramm Draw bekannte Software-Firma Corel hat die mittlerweile dritte Version ihrer Anwendung zum Verwalten und Bearbeiten von Digitalfotos vorgestellt. Corel AfterShot Pro 3 ist wie auch schon die Vorgängerversionen für Linux, Mac OS X und Windows verfügbar und glänzt durch gesteigerte Bearbeitungsgeschwindigkeit, neue Bildbearbeitungswerkzeuge und ausgebaute Kompatibilität.

Corel AfterShot Pro 3

Corel

Corel AfterShot Pro 3

Corel AfterShot Pro stellt eine Lösung für Fotografen dar, um Raw-Fotos digital zu entwickeln, zu bearbeiten oder zu konvertieren. Die Applikation zeichnet sich durch eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit und viele Funktionen aus und legt einen besonderen Wert auf gute Bildqualität. Dank konfigurierbarer Werkzeuge und Ansichten kann Aftershot Pro an den individuellen Raw-Workflow angepasst werden. Die eigentliche Fotobearbeitung geschieht bei Aftershot Pro, wie auch schon bei der Ur-Anwendung »Bibble« und anderen professionellen Tools, durch das nichtdestruktive Anwenden von Werkzeugen. So lassen sich zu jedem Zeitpunkt immer die Quelldaten rekonstruieren und alle Schritte wiederholen.

Die Bearbeitungsmöglichkeiten der Anwendung reichen von Objektivkorrekturen über zahlreiche Filter bis hin zu diversen Bildanpassungen. So unterstützt die Applikation unter anderem die Entfernung von Rauschen, eine Korrektur der Perspektive, Highlight Recovery und Weißabgleich und bietet eine Vielzahl an Filtern zur nachträglichen Korrektur von Bildern. Mit einer eigenen Stapelverarbeitung können darüber hinaus ganze Bildserien in einem Arbeitsgang bearbeitet und konvertiert werden.

Fotostrecke: 5 Bilder

Corel AfterShot Pro 3
Corel AfterShot Pro 3
Corel AfterShot Pro 3
Corel AfterShot Pro 3
Corel AfterShot Pro 3
Knapp zwei Jahre nach der letzten stabilen Hauptversion hat Corel nun die dritte Generation der Anwendung vorgestellt. Das mittlerweile ausschließlich als 64-Bit-Version erhältliche »Corel AfterShot Pro 3« wurde laut Aussagen des Herstellers weiter beschleunigt. Die verfügbaren Werkzeuge hat Corel nochmals überarbeitet und ergänzt. So lassen sich durch Überbelichtung »ausgebrannte« Fotos dank verbessertem Algorithmus für die Spitzlichter-Korrektur verbessern. Neu ist auch die Option, Wasserzeichen in Form von Bildern oder Text einzufügen. In AfterShot Pro 3 ist erstmals auch ein Plugin-Manager integriert, mit dem sich Zusatzprogramme direkt installieren lassen. Ebenfalls in der Anwendung befinden sich Werkzeuge, die benutzerdefinierte Kamera- und Objektiv-Profile erzeugen.

AfterShot Pro 3 steht für Linux, Mac und Windows auf Deutsch, Englisch und weiteren Sprachen zum Bezug bereit. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 89,99 Euro. Bestehende registrierte Nutzer können das Upgrade zum Preis von 69,99 Euro erwerben. Zudem lässt sich die Anwendung einem kostenlosen Test unterziehen. Die Hardware-Ansprüche sehen mindestens 250 MByte Festplattenspeicher und 2 GByte RAM vor.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung