Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 17. Mai 2016, 11:11

Software::Grafik

Intels Mesa-Treiber unterstützt OpenGL 4.0

Der quelloffene i965-Treiber für Intels Broadwell (und neuere) Hardware unterstützt ab sofort OpenGL 4.0 vollständig. Sollte alles nach Plan verlaufen, könnte der Treiber schon bald auch über eine vollständige Unterstützung für OpenGL 4.1 und 4.2 verfügen.

opengl.org

OpenGL 4.0 wurde vor über sechs Jahren vorgestellt und enthielt unter anderem eine Aktualisierung der OpenGL Shading Language (GLSL), mit welcher Entwickler auf die neueste Generation der von Grafikarten bereitgestellten Hardwarebeschleunigung zurückgreifen können. Dies soll deutlich zur Verbesserung der Grafikqualität, Geschwindigkeit und Programmierflexibilität beitragen. Ferner arbeitet OpenGL 4.0 besser mit OpenCL (Open Computing Language) zusammen und enthält zwei neue Shader-Ebenen, dank derer die GPU die Geometrie-Tessellation übernimmt und so die CPU entlastet.

Nachdem die proprietären Treiber die Spezifikation bereits seit geraumer Zeit unterstützten, gelangte sie erst 2014 in Mesa – eine 3D-Grafikbibliothek, die das OpenGL-API in freier Software implementiert. Es sollte dann auch noch weitere Monate dauern, bis OpenGL 4.0 auch in die freien Treiber eingebunden werden konnte. Einer der letzten Treiber, der noch über keine vollständige Unterstützung verfügte, war dabei der i965-Treiber für Intel-Karten.

Wie nun einem Commit entnommen werden kann, hat auch Intel die Unterstützung von OpenGL 4.0 fertiggestellt. Die noch fehlende »ARB_gpu_shader_fp64«-Erweiterung komplettiert die Unterstützung und weist den Treiber nun als vollständig in puncto OpenGL 4.0 auf. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings noch, denn die Unterstützung beschränkt sich im Moment lediglich auf Intel Broadwell und neuere Modelle. Wann die Unterstützung älterer Hardware kommen wird, steht noch nicht fest.

Zugleich mit der Implementierung von »ARB_gpu_shader_fp64« wurde auch die Unterstützung für OpenGL 4.1 angegangen. Die noch fehlende »GL_ARB_vertex_attrib_64bit«-Erweiterung sollte in den kommenden Tagen nachgereicht werden. Geht alles nach Plan, wird der Treiber dann noch bis Ende der Woche über eine Kompatibilität mit OpenGL bis zur Version 4.2 verfügen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung