Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. Mai 2016, 11:48

Gemeinschaft::Organisationen

Brian Behlendorf wird Leiter des Hyperledger-Projekts

Brian Behlendorf, Gründer des Apache-Webserver-Projekts, wird Angestellter der Linux Foundation, wo er die Leitung des Hyperledger-Projekts übernimmt. Dieses Projekt will die Blockchain-Technologie für den breiten Einsatz weiterentwickeln.

Linux Foundation

Das Hyperledger-Projekt der Linux Foundation startete im Februar mit 30 Mitgliedern. Inzwischen sind es noch einige mehr. Die Initiative will die Blockchain-Technologie voranbringen, die aus dem Umfeld von Crypto-Währungen wie Bitcoin und Ripple stammt und das Potential hat, die herkömmliche Datenübertragung zu revolutionieren, da sie nahezu fälschungssicher ist. Die Einsatzgebiete reichen unter anderem von digitalen Transaktionen, E-Voting und Vertragswesen bis in hin zu überwachungsresistenten Online-Speichern und ins Internet der Dinge.

Das Hyperledger-Projekt will Blockchains in einem Open-Source-Framework weiterentwickeln, um Unternehmenstransaktionen sicherer, schneller und weniger aufwendig zu gestalten. Auf Blockchains basierende dezentrale Kontoführung ist laut Linux Foundation bereits im Begriff, viele Branchen von Banken über Schiffsverkehr bis zum IoT zu verändern.

Wie die Linux Foundation jetzt mitteilt, wird Brian Behlendorf, Gründer des Apache-Webserver-Projekts und der Apache Software Foundation, die Leitung des Hyperledger-Projekts übernehmen. Behlendorf begann bereits früh, Patches für den damals dominierenden Webserver NCSA HTTP Server zu sammeln. Es formierte sich eine »Apache Group« aus acht Entwicklern, die im April 1995 die erste Version 0.6.2 des Webservers Apache veröffentlichte. Am 1. Dezember 1995 erschien Apache 1.0, ein Jahr später war Apache der meistgenutzte Webserver im noch jungen Web. 1999 erfolgte die Gründung der Apache Software Foundation (ASF), der inzwischen mehr als 500 individuelle Mitglieder und 4.000 Entwickler angehören, und die inzwischen mehr als 200 Projekte unter der Apache-Lizenz 2.0 betreut.

Seit 2003 ist Behlendorf auch Vorstandsmitglied der Mozilla Foundation, seit 2013 auch bei der Electronic Frontier Foundation. Er half als CTO mit, CollabNet zu gründen, und war später CTO des World Economic Forum. Zuletzt war er einer der Direktoren bei dem Kapitalgeber Mithril Capital Management. Behlendorf ist nicht die einzige einflussreiche Persönlichkeit, die die Linux Foundation verstärkt. In letzter Zeit wurde Chris Aniszczyk, der von Twitter kam, Leiter der TODO-Gruppe, der Open Container Initiative und der Cloud Native Computing Foundation. Sam Ramji, der von Microsoft kam, wurde Leiter der Cloud Foundry Foundation und Nicko van Someren, der von Good Technology kam, wurde zum Chief Technology Officer (CTO) der Linux Foundation ernannt und leitet die Core Infrastructure Initiative.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung