Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 23. Mai 2016, 14:24

Software::Distributionen::Ubuntu

Portable Apps für Ubuntu 16.04

Orbital Apps hat das neue Paketformat ORB vorgestellt, das portable Anwendungen sowie sogenannte SuperDEBs für Ubuntu 16.04 zur Verfügung stellt.

Orbital Apps

Orbital Apps

Orbital Apps

ORB steht für Open Runnable Bundle. Es handelt sich um Open-Source-Software, die einiges anders machen will als bisherige Plattformen für portable Anwendungen. So sollen die Pakete durch Kompression um bis zu 60 Prozent kleiner sein. Alle Abhängigkeiten sind im Paket enthalten. Die portablen Apps speichern, wenn von einem USB-Stick ausgeführt, alle Einstellungen und Daten auf dem Stick. Vom Format her gleichen ORBs herkömmlichen ISO-Abbildern und können genau wie diese gemountet werden.

Derzeit bietet Orbital Apps mit Portable Applications und SuperDEB zwei Varianten von ORB-Anwendungen an. Portable Apps laufen ohne Installation. Es werden keine Rootrechte oder zusätzliche Abhängigkeiten benötigt. Die Apps werden von der Webseite heruntergeladen und sind bereit zum Einsatz. Derzeit stehen rund 35 Portable Apps zur Verfügung, darunter sind etwa Blender, Firefox, GIMP, Inkscape, Kino, LibreOffice, Thunderbird und VLC.

Es gibt zwei Wege, die Apps zu nutzen. Der ORB-Launcher ist ein kleines Werkzeug, das ORBs komfortabel starten kann. Alternativ reicht aber auch das Setzen der Ausführbarkeit in den Eigenschaften des ORB oder per Terminal, gefolgt von einem Doppelklick auf die Anwendung. Dabei laufen die portablen Anwendungen von der lokalen Platte ebenso wie von einem USB-Stick.

Ebenso verhält es sich bei den SuperDEBs. Im Unterschied zu Portable Applications sind SuperDEBs fertige Pakete, die die Installation der jeweiligen Anwendung auch ohne Verbindung zum Internet ermöglichen. Alle Abhängigkeiten sind im SuperDEB enthalten. Rund 60 dieser Pakete sind derzeit verfügbar, wobei die Liste die Portable Applications umfasst und darüber hinausgeht. Nachdem das SuperDEB ausführbar gemacht wurde, leitet ein Doppelklick die Installation ein. Eine automatische Installation ist per Terminal möglich. So kann VLC mit sudo ~/Downloads/vlc_superdeb_ubuntu_16.04_64_bits.orb --auto ausgeführt werden.

Beide Varianten von ORBs sind mit Ubuntu 16.04 in der 64-Bit-Version kompatibel. Laut der Webseite des Projekts funktionieren sie möglicherweise auch bei Derivaten von Ubuntu und bei Debian. Wer ein Paket vermisst, kann sich an Orbital Apps wenden mit der Bitte, dieses online anzubieten. Dort arbeitet man aber auch an einem Werkzeug, um ORBs selbst zu erstellen.

Im Vergleich mit Canonicals Snap-Format basieren ORBs direkt auf DEBs, während Snaps ein eigenes Format darstellen. Ansonsten gibt es viele Ähnlichkeiten, wie etwas das Mitführen sämtlicher Abhängigkeiten im Paket.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung