Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 30. Mai 2016, 08:04

Software::Distributionen::CentOS

CentOS 6.8 freigegeben

Nachdem Red Hat vor gut zwei Wochen das mittlerweile achte Update der Unternehmensdistribution Red Hat Enterprise Linux 6 veröffentlicht hat, bringt auch der freie Nachbau CentOS das Betriebssystem auf den neuesten Stand der Technik. Wie üblich umfassen die Neuerungen neben den Neuerungen von RHEL 6.8 auch diverse Anpassungen.

centos.org

Das auf Red Hat Enterprise Linux beruhende CentOS ist in der Version 6.8 veröffentlicht worden. Die neue Version beruht auf dem Quellcode von Red Hat Enterprise Linux 6.8, das vor rund zwei Wochen erschienen ist. CentOS ist ein Gemeinschaftsprojekt, das ein zu Red Hat Enterprise Linux (RHEL) kompatibles System bereitstellt. Doch auch wenn CentOS mittlerweile von Red Hat unterstützt wird, müssen die Entwickler auch in dieser Version viele der Red Hat-Pakete anpassen, weshalb die Distribution grundsätzlich der Freigabe des Originals hinterher hinkt. Dabei wird CentOS, wie auch RHEL, mindestens zehn Jahre lang mit Updates versorgt. Somit dürfte die Distribution bis mindestens Mitte 2020 offiziell unterstützt werden.

Die neue Version der Distribution beruht auf dem Kernel 2.6.32, der allerdings stark erweitert wurde und dieselben Neuerungen anbietet, die in RHEL 6.8 eingeflossen sind. Hinzugekommen ist beispielsweise in der neuen Version die Unterstützung für Large Send Offload (LSO) und Large Receive Offload (LRO) in dem PowerVM Virtual-Ethernet-Treiber (ibmveth). Diese Treiber wurden zudem auf die neuesten Versionen angehoben oder portiert.

Um die Sicherheit in Virtual Private Networks (VPN) weiter zu erhöhen, enthält CentOS 6.8 jetzt libreswan. Erweiterungen beim Client-Code für das Identity-Management (SSSD) bewirken eine höhere Geschwindigkeit und ermöglichen eine einfachere Verwaltung. Die Einbeziehung von adcli vereinfacht die Verwaltung von Systemen mit einer Active Directory Domain. Darüber hinaus unterstützt SSSD in der aktuellen Version auch die Benutzer-Authentifizierung mit Smart Cards. Das Systemarchivierungs-Tool Relax-and-Recover schaffte es auch in die neue Version von CentOS. Die Distribution bietet mittels »dmstats« einen Einblick in die Speicherauslastung und Performance und unterstützt mit dem Scalable File System Add-on auch XFS-Dateisystemgrößen von bis zu 300 TB.

Dazu kommen zahlreiche Aktualisierungen von bereits enthaltenen Paketen. CentOS ist nach Angaben der Entwickler weiterhin vollständig kompatibel zu Red Hat Enterprise Linux 6.8. Eine Liste aller Änderungen finden Interessenten in der Ankündigung der neuen Version.

CentOS 6.8 kann in verschiedenen Formen für 32- und 64-Bit-Architekturen von mehreren Spiegelservern oder mittels BitTorrent heruntergeladen werden. Anwender, die bereits CentOS 6.7 einsetzen, können ihr System wie gewohnt aktualisieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung