Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. Juni 2016, 14:07

Software::Spiele

»Dead Island: Definitive Edition« für Linux freigegeben

Wie Deep Silver bekannt gab, stehen mit »Dead Island Definitive Edition« und »Dead Island: Riptide Definitive Edition« auch die neuesten Titel der Reihe unter Linux zur Verfügung.

Spielszene aus "Dead Island"

deepsilver.com

Spielszene aus "Dead Island"

Nachdem bereits 2014 mit »Dead Island« der von Techland entwickelte Horror-Ego-Shooter unter Linux veröffentlicht wurde, kommt nun auch die vor knapp einer Woche vorgestellte »Definitive-Edition« für das freie Betriebssystem. Wie polnische Entwickler Techland und der Publisher Deep Silver bekannt gaben, stehen mit »Dead Island Definitive Edition« und »Dead Island: Riptide Definitive Edition« die neuesten Titel ab sofort auch Spielern unter Linux zur Verfügung. Enthalten sind in dem Paket neben der grafisch aufpolierten Enhanced-Editionen der beiden Spiele auch alle erschienenen DLCs und Patches. Zudem ist das neu vorgestellte Retro-Game Dead Island Retro Revenge mit von der Partie.

Der Spieler übernimmt in Dead Island die Rolle eines Charakters auf der fiktiven Urlaubsinsel Banoi in Papua-Neuguinea, auf der es zu einer Zombie-Epidemie kommt. Sein Ziel ist dabei, das eigene Überleben zu sichern. Um das zu erreichen, sammelt er verschiedene Gegenstände, die wiederum als Waffe eingesetzt werden können. Im RPG-Stil können die Fundstücke verbessert oder zu anderen Gegenständen kombiniert werden. Zudem müssen diverse Aufgaben (Quests) absolviert werden, was Dead Island auch in die Ecke der Rollenspiele schiebt.

Bei »Dead Island: Riptide« handelt es sich um einen direkten Nachfolger, der die Geschichte um die Überlebenden weiter spinnt und die Handlung auf ein Schiff und die Insel Palanai verlegt. Beide Spiele verfügen über einen Single- und einen Coop-Modus, welcher entweder online oder im LAN mit bis zu vier Spielern absolviert werden kann. Zudem ist es möglich, dass Spieler sich in ein laufendes Spiel einklinken, um beispielsweise bei schwierigen Stellen Freunden zu helfen.

»Dead Island Definitive Edition« und »Dead Island: Riptide Definitive Edition« setzen unter Linux mindestens eine Intel Core i3 4170 oder AMD Athlon X4 860K CPU, 4 GB RAM und eine GeForce GTX 460 oder ähnliche AMD-Grafikkarte mit 1 GB VRAM voraus. Empfohlen werden allerdings mindestens eine Intel Core i5-4670K oder AMD FX-8320 CPU, 8 GB RAM und eine GeForce GTX 770 oder eine ähnliche AMD-Grafikkarte mit 2 GB VRAM. Bedingt durch die Indizierung kann das Spiel in Deutschland ausschließlich von Erwachsenen erworben werden. Der offizielle Herstellerpreis liegt bei 39,99 Euro für beide Titel.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung