Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. Juni 2016, 10:45

Software::Entwicklung

Open Build Service 2.7 veröffentlicht

Der Open Build Service ist ab sofort in der Version 2.7 als Download verfügbar. Die neue Version wurde um diverse neue Funktionen erweitert, die vor allem eine bessere Integration von externen Quellen ermöglichen.

Open Build Service

Der Open Build Service ist seit geraumer Zeit in Entwicklung und wurde vor knapp neun Jahren offiziell veröffentlicht. Die ursprünglich unter dem Namen »Open Build Framework« entwickelte Architektur wurde bereits seit Ende Mai 2006 bei Novell intern eingesetzt und ermöglicht, Pakete für die OpenSuse-Distribution oder auch für andere Distributionen zu erstellen. Der Dienst soll ein einfacheres und schnelleres Erstellen von Binärpaketen ermöglichen, die direkt aus dem offiziellen Quellcode von Projekten generiert werden. Mit dem Frontend Kiwi können vollständige, individuell angepasste Distributions-Images oder Installationsmedien erstellt werden.

Die nun veröffentlichte Version 2.7 des Systems fügt dem OBS zahlreiche Neuerungen hinzu, die vor allem die Integration von externen Ressourcen fokussieren. So lassen sich beispielsweise Fedora Rawhide Repositorien oder »Rolling-Releases«, wie sie bei Arch zu finden sind, besser einbinden. Zudem lässt die neue Version auch Continuous-Build besser zu und ein experimenteller KIWI-Import erlaubt eine Migration von »SUSE studio« zu OBS.

Weitere Neuerungen von OBS 2.7 sind einige kleinere, dafür aber umso wichtigere Funktionen. Das Backend des Systems unterstützt das Erstellen von einfachen rootfs- oder squashfs-Dateien und ist in der Lage, Pakete im Collax-Format zu generieren. Zudem kommt es besser mit zeitlichen gesteuerten Abläufen klar. Das Frontend ist dagegen in der Lage, beim Entfernen von Projekten besser mit Abhängigkeiten umzugehen.

Wie Henne Vogelsang auf der Liste von OpenSuse schreibt, enthält die neue Version über 2000 Änderungen. Eine Liste aller Änderungen liefert das Changelog. Die neue Version kann ab sofort von der Seite des Projekts heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung