Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 9. Juni 2016, 11:46

Software::Entwicklung

Qt Automotive Suite vorgestellt

The Qt Company hat die Entwicklung eines Produkts begonnen, das als Basis für Fahrzeuginformationssysteme dienen soll. Qt Automotive Suite ist wie die Qt-Klassenbibliothek frei erhältlich.

Architektur der Qt Automotive Suite

The Qt Company

Architektur der Qt Automotive Suite

Die Qt Automotive Suite entstand aus der Beobachtung, dass Qt in Fahrzeugen bereits weithin eingesetzt wird, aber bestimmte Dinge noch fehlen, die jeder Hersteller für sich selbst implementierte. Würde Qt dies alles bereits mitbringen, würde viel Arbeit eingespart. Ferner erschien es wünschenswert, für den mobilen Einsatz das System schneller zu machen sowie mehr Optionen zur Anpassung zu bieten. Auch war zu berücksichtigen, dass in Fahrzeugen zunehmend mehr Bildschirme zum Einsatz kommen.

Das Ergebnis des gemeinsamen Designs von The Qt Company, Pelagicore und KDAB ist die Qt Automotive Suite. Die Architektur dieser Suite besteht aus Middleware, Qt IVI, Qt for Device Creation, einem Application Manager und den Anwendungen mit ihren Oberflächen. Qt for Device Creation ermöglicht die Entwicklung von GUIs mit der deklarativen Sprache QML, unterstützt Wayland und enthält die Qt WebEngine auf Basis von Chromium, die Klassenbibliothek und Möglichkeiten zur Remote-Installation und zum Remote-Debugging.

Der Application Manager arbeitet Hand in Hand mit dem Qt Wayland Compositor, um die Anwendungen und ihre GUIs zu darzustellen. Qt IVI bringt zusätzliche Klassen spezifisch für Fahrzeuginformationssysteme, die wo möglich auf Bibliotheken zurückgreifen, die durch GENIVI spezifiziert sind oder von QNX oder Automotive Grade Linux (AGL) bereitgestellt werden.

Für Entwickler wird eine Geräte-Emulation bereitgestellt, damit bereits entwickelt werden kann, wenn die Ziel-Hardware noch nicht verfügbar ist. Mit QML Live lassen sich GUI-Änderungen am laufenden System vornehmen und direkt testen. Zusammen mit der bevorzugten Entwicklungsumgebung Qt Creator stehen zudem zahlreiche Debugging-Möglichkeiten und andere Werkzeuge zur Verfügung.

Während frühere auf Qt aufbauende Produkte oft proprietär waren, soll die Qt Automotive Suite genauso offen entwickelt werden wie Qt selbst. Der Quellcode ist jederzeit im Git-System von Qt verfügbar, auch wenn er noch in Entwicklung ist. Version 1.0 der Suite soll Ende Juni kurz nach Qt 5.7 erscheinen. Sie soll unter jeder Linux-Version sowie QNX laufen. Compilierte Systeme auf Basis von Yocto werden für ausgewählte Boards bereitgestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung