Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 27. Juni 2016, 13:34

Software::Distributionen::OpenSuse

Opensuse mit steigenden Nutzerzahlen

Auf der gerade beendeten Opensuse-Konferenz 2016 in Nürnberg präsentierte Alberto Planas Statistiken zum Einsatz von Opensuse, die aus den Download-Zahlen abgeleitet wurden.

en.opensuse.org

Die Nutzerzahlen von Opensuse steigen um etwa 1.600 pro Monat. Das gab der Suse-Mitarbeiter Alberto Planas in einem Vortrag auf der gerade beendeten Opensuse-Konferenz 2016 in Nürnberg bekannt. In diesem Vortrag präsentierte er einige Statistiken zur Nutzung von Opensuse. Sie gründen sich im Wesentlichen auf den Download-Zahlen der Installationsmedien und den Update-Anfragen.

Das Opensuse-Projekt erstellt zwei Entwicklungslinien der Distribution. »Tumbleweed« ist eine Distribution mit Rolling-Release-Modell, in der jede Software fast immer in der aktuellsten stabilen Version verfügbar ist. Leap hingegen ist eine traditionelle Distribution, in der die Komponenten aufeinander abgestimmt wurden und auf einem stabilen Stand gehalten werden. Seit letztem Jahr beruhen die meisten Pakete von Opensuse Leap auf den Quellcodepaketen von Suse Linux Enterprise.

Die Kernpakete der Distribution werden mittels OpenQA automatischen Tests unterzogen. Die Weiterentwicklung beider Zweige geschieht über Opensuse Factory. Dort werden neue und aktualisierte Pakete zuerst eingebracht. Factory ist nicht für normale Nutzer gedacht.

Nach Alberto Planas' Zahlen liegt Opensuse bei 400.000 Downloads der DVD-Images pro Monat mit steigender Tendenz. Jeden Monat kommen 1.600 Installationen hinzu, und 500.000 Pakete werden installiert. Die Anzahl der Tumbleweed-Benutzer liegt bei 60.000, von denen die Hälfte häufig Updates vornehmen. Damit hat sich die Anzahl der Tumbleweed-Installationen im letzten Jahr verdoppelt.

Andere Erkenntnisse aus den Statistiken sind, dass die meisten Opensuse-Installationen über DVD-Images vorgenommen werden. Die dominierende Architektur ist x86_64. Die geografische Verteilung der Nutzer hat sich nach diesen Zahlen nicht geändert. Ein Drittel der Benutzer kommt aus Deutschland, und der Rest von Europa hat ebenfalls signifikante Benutzerzahlen. 12% sind in den USA zu finden, 5% in Russland und 3% in Brasilien.

Den ganzen Vortrag kann man sich als Videoaufzeichnung ansehen. Ob es Unterlagen dazu gibt, ist noch nicht bekannt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung