Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 1. Juli 2016, 11:37

Software::Entwicklung

Ruby on Rails 5.0 freigegeben

Die Rails-Entwickler haben die Version 5.0 des auf Ruby beruhenden Web-Frameworks veröffentlicht. Diese neue Version, die Ruby ab Version 2.2.2 voraussetzt, bringt zwei größere und zahlreiche kleinere Neuerungen.

David Heinemeier Hansson

Ruby on Rails 5.0 enthält als herausragende Neuerung das Framework »Action Cable« zur Verwendung von WebSockets in Rails und einen API-Modus, in dem mit JSON statt HTML gearbeitet wird.

Action Cable ist ein neues Framework zur Verwendung von WebSockets in Rails. Es ist in der Lage, Verbindungen zu verwalten, und bietet Kanäle auf der Server-Seite und JavaScript-Klassen auf der Client-Seite. Nach Angaben der Entwickler ist es leicht zu benutzen und kann Live-Funktionalität wie Chat, Benachrichtigungen und Anwesenheit viel einfacher implementierbar machen.

Die zweite große Neuerung ist der API-Modus. Legt man ein Projekt in diesem Modus an, dann wird Code generiert, der JSON statt HTML verwendet. Laut den Entwicklern ist dieser Modus noch ausbaufähig, aber der Anfang ist gemacht.

Zu diesen größeren Änderungen kommen noch einige kleinere sowie zahlreiche Korrekturen. Vor allem wurden die Kommandos rails und rake zusammengefasst und letzteres aufs Abstellgleis geschoben. Weitere Informationen zu den Änderungen lassen sich den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnehmen.

Mit der Freigabe von Ruby on Rails 5.o wird Version 4.1 nicht mehr weiter gepflegt. Benutzer sollten also mindestens auf Version 4.2 aktualisieren, wenn sie nicht gleich 5.0 einsetzen wollen. Version 4.2 wird nur noch angefasst, wenn Sicherheitslücken erkannt werden, während die neue Version 5.0 auch Korrekturen erhalten wird.

Ruby on Rails wird unter der MIT-Lizenz veröffentlicht. Die Version 5.0, die über eineinhalb Jahre nach dem Vorgänger 4.2 erschienen ist, erfordert mindestens Ruby 2.2.2 und kann von Github heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Happy New Year 2017
Neue Nachrichten
Werbung