Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 8. Juli 2016, 10:08

Gemeinschaft::Organisationen

Linux Foundation verzeichnet sechs neue Mitglieder

Die Linux Foundation, das Branchenkonsortium zur Förderung von Linux und Zusammenarbeit an freier Software, hat sechs weitere Mitglieder aufgenommen. Die Cloud ist einer der Schwerpunkte der hinzugekommenen Unternehmen.

Linux Foundation

Die neuen Mitglieder der Linux Foundation sind Bitnami, CoSoSys, GigaSpaces, Thundersoft, NXT Foundation und INUIT Foundation. Damit hat die Linux Foundation ihre Mitgliederzahl seit Anfang 2016 bereits um mehr als 40 vergrößert. Außerdem wurden neue Initiativen gestartet und Projekte unter das Dach der Linux Foundation geholt, darunter die OpenSwitch-Distribution, das Projekt für zivile Infrastruktur, das kleine Echtzeit-Betriebssystem Zephyr, das Projekt FD.io, das Hyperledger-Projekt und weitere Initiativen.

Alle Unternehmen, die sich an diesen Projekten beteiligen, profitieren davon, dass die Entwicklung gemeinsam finanziert wird und jeder die Möglichkeit hat, seine Vorstellungen einzubringen, was insgesamt zu geringeren Kosten und schnellerer Markteinführung neuer Produkte führt. Daher sieht die Linux Foundation Open Source als den überlegenen Weg, neue technologische Entwicklungen aufzubauen.

Von den sechs neuen Mitgliedern sind zwei, die NXT Foundation, die die NXT-Blockchain-Plattform unterstützt, und die INUIT Foundation der Universität von Rom Partnerorganisationen, die anderen vier sind Unternehmen mit unterschiedlicher Ausrichtung, wobei Schwerpunkte bei der Cloud und Mobilsystemen auszumachen sind.

Bitnami stellt freie Software in Form von sofort einsatzfähigen Paketen oder Containern bereit und will sich in der Linux Foundation an Micro-Services, Orchestrierung und anderen Cloud- und Container-Technologien beteiligen.

CoSoSys entwickelt Software zur Verwaltung und Datensicherung von Mobilgeräten. Das Unternehmen will durch den Beitritt Linux allgemein unterstützen.

GigaSpaces hat die freie Cloud-Orchestrierungs-Plattform Cloudify entwickelt, die komplexe Anwendungen automatisiert und koordiniert. Die Firma ist nicht allein auf Clouds ausgerichtet und will ebenfalls mit ihrem Beitritt Linux allgemein unterstützen.

Thundersoft ist ein weiteres Unternehmen, das Software zur Verwaltung von Mobilgeräten entwickelt. In der Linux Foundation will sich das weltweit agierende Unternehmen besonders in den Bereichen Cloud und Internet der Dinge engagieren.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung