Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 11. Juli 2016, 14:23

Software::Distributionen

Solus wird zum Rolling Release-System

Das Desktop-Betriebssystem Solus soll künftig häufige Aktualisierungen erhalten, die nicht nur wie bisher die Anwendungen betreffen, sondern auch die Basis. Dabei soll jeweils das aktualisiert werden, was von den Entwicklern als stabil und sinnvoll erachtet wird.

Solus ist eine Linux-Distribution, die von Grund auf neu konzipiert wurde und sich auf Desktop-Anwendungen konzentriert. Als Desktop-Umgebung setzt Solus die Eigenentwicklung »Budgie« ein, die mit der Infrastruktur und den Anwendungen aus Gnome 3 ergänzt wird. Die Paketverwaltung »ypkg« ist eine Weiterentwicklung von Pisi, das von der inzwischen eingestellten türkischen Distribution Pardus stammt.

Wie die Entwickler nun in ihrem neuesten Blog-Beitrag schreiben, hat sich gezeigt, dass sie nicht besonders gut darin waren, ihre selbst ausgegebene Philosophie eines stabilen Kerns und aktueller Anwendungen umzusetzen. Zwar wurde seit Solus 1.0 der LTS-Kernel und das Grafik-Subsystem ebenso wie Gnome 3.18 stabil gehalten, aber in anderen Dingen zeigten sich die Entwickler alles andere als konservativ. Beispielsweise wurde Mesa 12.0 schon als Veröffentlichungskandidat integriert, GCC wurde von Version 4.8 auf 5.3 aktualisiert und glibc auf Version 2.23. Vor Solus 1.0 wurde bereits das ganze Betriebssystem umbenannt, zwischenzeitlich änderten sich die Pfade der Repositorien und einiges mehr.

Fotostrecke: 5 Bilder

Solus 1.2
Solus 1.2 mit Applets
»Software Center« in Solus 1.2
Tastaturauswahl in Solus 1.2
Solus 1.2 - Vereinfachte Installation
So hat das Team nun beschlossen, offiziell auf ein Rolling Release-Modell umzuschwenken, bei dem das System häufige Aktualisierungen erhält. Eine der ersten Maßnahmen wird die Integration von PulseAudio 9 sein, um Probleme mit Version 8 bei der HDMI-Ausgabe zu beheben. Dies soll bereits nächste Woche als Solus 1.2.1 freigegeben werden. Danach soll Gnome auf Version 3.20 angehoben werden, was ohne Probleme vor sich gehen sollte. Auch ypkg wird einige neue Funktionen erhalten. Wie es weitergeht, wird sich zeigen. Für die Benutzer soll die Änderung den Vorteil haben, dass ihr System unbegrenzt unterstützt wird, solange sie immer die aktuellste Version einsetzen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung