Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Juli 2016, 09:09

Software::Mobilgeräte

OTA 12 wertet Ubuntu Touch auf

Mit der gerade freigegebenen Aktualisierung auf OTA 12 wird die Ubuntu-Touch-Plattform weiter aufgewertet. Neben Wireless Display für das Ubuntu-Tablet M10 lassen sich nun DEB-Pakete auf Ubuntu-Touch-Geräten installieren.

Andrew Cunningham

Die Aktualisierung auf Ubuntu Touch OTA 12, die in der nächsten Woche an Ubuntu-Touch-Geräte ausgerollt wird, ist ein großer Schritt vorwärts für Canonicals Mobilplattform. Was das Smartphone Meizu Pro 5 bereits mit OTA 11 lernte, wird jetzt auch dem Tablet M10 zuteil. Per Wireless Display lässt es sich mithilfe eines Dongles unter dem Stichwort Konvergenz drahtlos in den Desktop-Modus schalten. Das funktioniert beim Meizu Pro 5 bereits sehr gut.

Ein weiterer wichtiger Schritt mit OTA 12 ist, dass in diesem Modus alle Anwendungen aus den Ubuntu- und Debian-Archiven in Form von DEB-Paketen installierbar sein sollen. Damit ergibt Konvergenz jetzt wirklich Sinn, denn Ubuntu-Touch-Apps auf einem großen Display schränken den Aktionsradius doch stark ein. Mit OTA 12 ist der Zugang zu diesem Softwarefundus noch auf die Kommandozeile beschränkt, Canonical arbeitet jedoch an der Installation direkt aus dem Ubuntu Store heraus.

Die Technik dahinter heißt Libertine. Canonical hat Libertine entwickelt, da auf Ubuntu Touch anstatt einem herkömmlichen X-Server die Eigenentwicklung Mir eingesetzt wird und somit eine Möglichkeit fehlte, X-Apps laufen zu lassen. Libertine ermöglicht das mithilfe von Unity 8 und XMir, wie Entwickler Kyle Nitzsche in seinem Blog ausführt. Libertine ist ein System, um App-Container auszuführen. Derzeit sind diese Container auf Chroots, später soll Ubuntus Hypertainer LXD zum Einsatz kommen. Derzeit müssen die Container zudem noch wie Ubuntu Touch auf Vivid Vervet basieren.

Per Libertine installierte Anwendungen werden über das XApps-Scope gestartet und haben Zugriff auf wichtige Verzeichnisse wie Documents, Downloads, Music, Pictures und Videos. Das Erstellen dieser Container, die neben einem minimalen Ubuntu-RootFS auch mehrere Anwendungen enthalten können, ist derzeit ebenso der Kommandozeile vorbehalten wie die Installation der DEB-Pakete. Hier wird künftig eine GUI den Vorgang vereinfachen. Die Installation und Nutzung von LibreOffice als DEB-Paket auf das Meizu Pro 5 gelang auf diesem Weg bereits letzte Woche zufriedenstellend.

OTA 12, das ab dem 27.Juli verteilt werden soll, bringt zusätzlich für das Meizu Pro 5 die Aktivierung des Fingerabdrucksensors.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung