Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 26. Juli 2016, 09:06

Software::Kommunikation

Wire-Messenger jetzt komplett Open Source

Alle Teile des in der Schweiz beheimateten und in Berlin entwickelten Messengers Wire sind jetzt als Open Source verfügbar.

Der Messenger Wire des Schweizer Unternehmens Wire Swiss GmbH will sich von anderen Messengern durch zurückgenommene Optik und intuitive Bedienung abheben. Teil der Vision des 2014 an den Start gegangenen Messengers ist zudem Sicherheit und völlige Transparenz, wie Mitgründer und CEO Alan Duric in einem Interview erklärt. Das funktioniert glaubhaft nur mit Open Source. Waren bisher bereits einige Bibliotheken offengelegt, so folgten nun der Webclient, die Mobil-Apps für Android und iOS sowie der Code der Oberfläche und einige der Werkzeuge, die intern benutzt werden. Damit ist der gesamte Code des auf dem WebRTC-Protokoll basierenden Messengers auf GitHub verfügbar. Somit können Anwender nun eigene Clients für Wire erstellen.

Das Entwicklerteam des Messengers Wire, der sich gegen Konkurrenten wie Skype, Threema und WhatsApp platziert, besteht aus ehemaligen Mitarbeitern von Apple, Microsoft, Nokia und Skype. Der Däne Janus Friis, einer der Mitgründer von Wire, gehörte auch zu den Mitbegründern von Skype. Der in C, C++ und bei den kryptografischen Komponenten in Rust geschriebene Messenger beherrscht den Austausch von Textnachrichten, Medien wie Bildern, Soundcloud-Musik oder YouTube-Videos sowie Telefonie per VoIP auch in Gruppen von bis zu fünf Teilnehmern. Erst im März dieses Jahres kam Videotelefonie und eine alle Inhalte auf allen Plattformen umfassende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung hinzu. Zudem können die Chatverläufe zwischen mehreren Geräten eines Nutzers plattformübergreifend synchronisiert werden.

Das Geschäftsmodell von Wire ist noch etwas undurchsichtig. Es wird keine Werbung eingesetzt und die Nutzung ist ebenso wie alle Apps kostenlos. Wire-Chef Jonathan Christensen sagt lediglich, man experimentiere noch mit künftigen Premiumfunktionen. Auf der Downloadseite stehen Apps für die mobilen Plattformen Android und iOS ebenso bereit wie Clients für Windows 7 aufwärts sowie für OS X. Der Webclient von Wire unterstützt die Browser Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Opera. Die Server des Unternehmens stehen alle in der EU.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung