Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 3. August 2016, 11:12

Software::Desktop::Gnome

Gnome Maps wieder mit Karten

Die zur Desktop-Umgebung Gnome gehörende Landkarten-Anwendung Gnome Maps verfügt wieder über einen Satz an Karten. Wie die Entwickler bekannt gaben, wird künftig »Mapbox« für das aktuelle Kartenmaterial der Anwendung sorgen.

Gnome Maps mit neuen Karten

Jonas Danielsson

Gnome Maps mit neuen Karten

Nachdem Gnome Maps vor knapp zwei Wochen vermeldete, nicht mehr auf das Kartenmaterial von MapQuest zugreifen zu dürfen und deshalb die Anzeige von Karten nicht mehr anbieten zu können, schien die Zukunft der Anwendung ungewiss. MapQuest, ein Online-Kartendienst, der OpenStreetMap-Karten (OSM) unterstützt, hat im Rahmen der Auslagerung der Infrastruktur seine Bedingungen zur Lieferung von Karten geändert und die kostenlose Nutzung eingeschränkt. Bisher konnte Maps von einem sogenannten Tile-Server von MapQuest Tiles in unbegrenzter Menge beziehen. Damit verlor Gnome Maps seinen Tile-Lieferanten und Nutzer der Anwendung sahen seitdem nur noch leere Seiten, gepaart mit Fehlermeldungen.

Wie der Co-Maintainer für Gnome Maps, Jonas Danielsson, allerdings an diesem Wochenende bekannt gab, ist es dem Team gelungen, einen neuen Lieferanten für das Kartenmaterial zu gewinnen. Laut Danielsson wird künftig das Unternehmen Mapbox die für eine Anzeige benötigten »Karten-Tiles« liefern. Nähere Details wollte der Entwickler zu einem späteren Zeitpunkt liefern. Doch es ging schneller als gedacht, denn bereits im Vorfeld war das API von Gnome Maps umgestellt worden und entsprechende Commits korrigieren den alten Zustand. Ferner hat Danielsson noch am Wochenende eine neue Version 3.21.4 angekündigt, das die fehlende Anzeige der Karten behob.

Laut Danielsson erlaubt die Umstellung des Anbieters nun dem Team nicht nur die Anzeige der Karten, sondern gibt den Entwicklern auch neue Funktionalität in die Hand. Um welche es sich konkret handelt, gab der Entwickler nicht bekannt. Eine weitere Lehre aus der Abschaltung ist nun, dass der Server von Mapbox nicht mehr direkt angesprochen wird. Statt dessen nutzen die Entwickler einen eigenen Proxy-Server, sodass es künftig leichter sein sollte, zu einem neuen Anbieter zu wechseln.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: openstreetmap (#!, Mi, 3. August 2016)
openstreetmap (user, Mi, 3. August 2016)
Re: Überschrift falsch? (Demon, Mi, 3. August 2016)
Hmmm (He-man, Mi, 3. August 2016)
Überschrift falsch? (versat, Mi, 3. August 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung