Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. August 2016, 11:55

Software::Distributionen::Ubuntu

Ubuntu Touch erhält CalDAV- und iCAL-Unterstützung

Wer bisher mit Ubuntu Touch seine Termine und Kontakte außerhalb von Google synchronisieren wollte, war auf die Kommandozeile angewiesen. Das soll sich mit OTA-13 nun ändern.

Ubuntu for Phones

Andrew Cunningham

Ubuntu for Phones

Was jedes mobile Gerät erst vollwertig macht, soll jetzt auch für Ubuntu Phones verfügbar werden: die Synchronisation von Kalendern und Kontakten per iCAL und CardDAV mit Owncloud und anderen freien Anbietern oder einem Microsoft-Exchange-Server am Arbeitsplatz. Die offizielle Ubuntu Calendar App kann bisher nur von Google Calendar zu Evolution Data Server synchronisieren. Da aber viele Anwender von Ubuntu Touch der Meinung sind, auf einem Ubuntu Phone sollten keine Google-Dienste laufen müssen, um alltägliche Aufgaben zu erledigen, wurde bereits 2013 in Launchpad ein diesbezüglicher Fehlerbericht erstellt, der aber bis 2015 den Status »Importance low« behielt.

Erst durch verstärkte Nachfragen von Anwendern, warum sich in dieser Angelegenheit, die viele potentielle Smartphone-Kunden von Ubuntu Touch fernhält, nichts tue, wurde die Wichtigkeit zunächst auf »mittel« und später auf »hoch« gesetzt. Jetzt wird mit der nächsten Aktualisierung, dem am 24. August erwarteten OTA-13, die Unterstützung für die automatische Synchronisierung initial eingeführt.

Bisher mussten Besitzer von Ubuntu Phones die Synchronisation von Kalendern und Kontakten jeweils manuell per Kommandozeile anstoßen. Dazu musste zunächst umständlich die Anwendung SyncEvolution installiert und konfiguriert werden. Eine Automatisierung dieser Methode per Cron war wegen des nur lesbaren Dateisystems nicht möglich. Zudem berichteten Anwender häufig von Fehlern im Zusammenhang mit SyncEvolution.

Das ist 2016 keine gangbare Lösung für mobile Geräte, wo die Akzeptanz der Kommandozeile noch weitaus geringer als auf dem PC ist. Daher ist es verwunderlich, dass Canonical hier so lange braucht, um zu einer benutzerfreundlichen Lösung zu kommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung