Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. August 2016, 11:37

Software::Desktop::KDE

Erste Veröffentlichung von Kirigami

Das KDE-Framework Kirigami steht in einer ersten Veröffentlichung bereit, um Qt-Entwickler bei der Erstellung konvergenter Apps für Desktop und Mobilgeräte plattformübergreifend zu unterstützen.

Mobiles Designkonzept von Kirigami

KDE

Mobiles Designkonzept von Kirigami

Bereits im März hatten die Entwickler einen ersten Blick auf Kirigami gewährt, jetzt ist ein erstes offizielles Release verfügbar. Kirigami ist eine Erweiterung der KDE Frameworks und basiert auf den Qt Quick Controls, bietet Entwicklern aber einen erweiterten Funktionsumfang. Das Framework erlaubt Qt-Entwicklern, Applikationen zu erstellen, die auf den meisten Desktop- und Mobilplattformen ohne Anpassungen laufen. Es sind lediglich die UI-Komponenten an den jeweiligen Formfaktor anzupassen. Dazu liefert KDE nicht nur die technischen Komponenten, die KDE Visual Design Group hat im Rahmen der Produktphilosophie auch Richtlinien für ein Kirigami Human Interface erarbeitet.

Eine der Richtlinien besagt dabei, bei Mobilgeräten sollen die Bedienelemente ergonomisch so angeordnet sein, dass sich die Apps auf dem Touchscreen mit einer Hand bedienen lassen. Dazu sollen die Inhalte in Seiten organisiert sein, die mit horizontalen Wischbewegungen durchgeblättert werden können. Konvergiert eine solche App auf ein größeres Display, wechselt die Eingabe meist vom Touchscreen zur Tastatur. Damit einhergehend sollen die Inhalte nicht nur skalieren, sondern den Platz nutzen, um mehr Informationen anzubieten.

Neben der ersten auf Kirigami umgestellten Applikation - der von Dirk Hohndel und Linus Torvalds mitentwickelten Hobbytaucher-App Subsurface-mobile - gesellte sich nun anlässlich der ersten Veröffentlichung als zweites Beispiel KDEs neuer Comic-Reader Peruse hinzu, der unter Verwendung der gleichen Codebasis für Linux und Windows sowie KDEs mobile Plattform Plasma Mobile ausgelegt ist.

Kirigami unterstützt derzeit Android, Desktop GNU/Linux mit X11 oder Wayland, Windows und Plasma Mobile. Die Unterstützung für iOS ist derzeit noch experimentell, an der Umsetzung für Ubuntu Touch wird gearbeitet. Dabei hat Kirigami lediglich eine Abhängigkeit auf Qt. Im späteren Verlauf der Entwicklung soll es Teil der KDE Frameworks werden. Der Name Kirigami bezeichnet eine japanische Papierfaltkunst. Abgeleitet von Origami, wo es nur um das Falten geht, kommt bei Kirigami auch die Schere zum Einsatz.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung