Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 15. August 2016, 08:52

Software::Multimedia

Ardour 5.0 versteht Lua

Die Ardour-Entwickler haben die freie Digital Audio Workstation (DAW) in der Version 5.0 veröffentlicht. Die Musikproduktions-Suite nutzt den JACK-Server, kann mit niedrigen Latenzzeiten punkten und einer unbegrenzten Anzahl von Kanälen umgehen.

Ardour 5.0 kommt mit neuen Themes

Ardour-Projekt

Ardour 5.0 kommt mit neuen Themes

Die in Ardour 5.0 sofort ins Auge springende Neuerung ist die veränderte Benutzeroberfläche. Hier werden jetzt für das Editor-Fenster, das Mixer-Fenster und die Einstellungen Tabs verwendet, dank derer die Anwendung auf Geräten mit kleinen Bildschirmen leichter zu bedienen ist. Ardour 5.0 unterstützt Control Masters (VCAs), mit denen das Mixen in großen Projekten einfacher sein soll. Anwender können mit »Tempo Ramps« fließende Tempoübergänge in ihre Produktionen einbauen. In Ardour 5.0 ist es möglich, mittels Lua-Skripten sämtliche Ardour-Interna anzusteuern und so die Funktionalität zu erweitern.

Ardour 5.0 wird mit fünf Basis-Plugins ausgeliefert, die als Open-Source-Code veröffentlicht werden und mit der generischen Ardour-Plugion-GUI bedienbar sind. Das neue Plugin Inline Display kann mehrere Plugins, die früher separate Fenster benötigten, in einem Fenster parallel darstellen. Das ist jedoch nur möglich, wenn die Funktionalität vom jeweiligen Plugin unterstützt wird. Die Plugins werden in ihren Bereichen auch nur angezeigt. Um sie zu kontrollieren, müssen weiterhin eigene Fenster geöffnet werden. Die Open Sound Control (OSC)-Unterstützung wurde von den Entwicklern komplett überarbeitet und es gibt fünf neue farbige Themes, die allesamt von Anwendern bereitgestellt wurden. In Ardour 5.0 kamen MIDI Maps für M-Audio Oxygen 61, M-Audio Oxygen 61 v3 und AKAI MPD32 hinzu und die Export-Funktionen wurden ausgebaut. Weitere Neuerungen, Änderungen und Fehlerkorrekturen sind in der Veröffentlichungsnotiz aufgeführt.

Ardour 5.0 unterstützt gemäß dem Entwicklerteam Windows nun genauso gut wie Linux und Mac OS X. Die Anwendung wird unter der GPL veröffentlicht und größtenteils in C++ implementiert. Die aktuelle Version ist als Binärcode und Quelltext im Downloadbereich auf der Projektwebseite erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: gemäß (gustl, Mo, 15. August 2016)
gemäß (kamome umidori, Mo, 15. August 2016)
seperate (Schröppke, Mo, 15. August 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung