Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. August 2016, 10:17

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 25 Workstation strebt Wayland als Standard an

Fedoras Steuerungsgremium FESCo hat beschlossen, Fedora 25 in der Workstation-Variante mit dem Display-Server Wayland als Standard ausliefern zu wollen.

fedoraproject.org

Als Antwort auf ein Ticket hat das »Fedora Engineering and Steering Committee« (FESCo) beschlossen, Wayland als Standard für das am 15. November in stabiler Version erwartete Fedora 25 Workstation vorzusehen. Es seien zwar noch einige Fehler zu beseitigen, jedoch verbleibe dafür noch ausreichend Zeit. Weitere Fehler seien auch während der Entwicklung zu Fedora 26 und darüber hinaus zu erwarten, jedoch könne sich Wayland ohne größere Verbreitung nicht weiter stabilisieren. FESCo stimmte dem zu, Bedingung ist, dass die Release Notes einen einfachen Weg aufzeigen, bei Bedarf zu X11 zurückzukehren.

Wayland steht in Fedora Workstation bereits seit Ausgabe 22 im GNOME-Display-Manager als alternative Sitzung zum Testen bereit. Die Einführung als Standard wurde jedoch bereits mehrmals verschoben. Es fehlten Funktionen, um mit X11 gleichzuziehen, Fehler konnten nicht zeitnah beseitigt werden. So blieb lediglich seit Fedora 24 der experimentellen Variante Rawhide die Verwendung von Wayland als Standard vorbehalten.

Ob Fedora 25 am 15. November erscheinen kann, ist noch unklar. Die bevorstehende Alphaversion wurde bereits wegen kritischer Fehler um eine Woche verschoben. Diese soll nun am 30. August erscheinen, eine Betaversion ist für den 11. Oktober geplant. Fest steht, dass GNOME 3.22 den Desktop der Workstation stellt. Weitere Eckpunkte sind ein neuer Media Writer, der den Download des Image durchführt und dieses dann bootfähig auf einen USB-Stick schreibt.

Laptops mit mehreren Grafikkarten sollen besser unterstützt werden, indem das Wechseln zwischen der GPU im Prozessor und der dedizierten Grafikkarte erleichtert wird. Der Anwender soll beim Starten von Anwendungen aus dem Terminal heraus mit dem Prefix DRI_PRIME=1 auf die dedizierte Karte umschalten können. Weitere geplante Änderungen können dem ChangeSet entnommen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung