Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 29. August 2016, 09:16

Software::Desktop::KDE

KDE Connect 1.0 freigegeben

Die KDE-Gemeinschaft hat unter dem Namen »KDE Connect« die erste stabile Version ihres neuen Projekts veröffentlicht, das verschiedene Benachrichtigungen von Android-Smartphones und dem Plasma-Desktop vereinen will. Neu in der Version 1.0 ist unter anderem die Beantwortung von SMS und das Absetzen von Kommandos.

KDE Connect App

A. Vaca

KDE Connect App

Bereits seit geraumer Zeit arbeiten diverse Entwickler rund um das KDE-Projekt an einem neuen System, das Benachrichtigungen von Android-Smartphones und dem Plasma-Desktop vereinen soll. So soll »KDE Connect«, so der Name des Projektes, einige Benachrichtigungen sowie weitere Funktionen des Smartphones auf den KDE-Desktop bringen. Hierzu zählen unter anderem die Anzeige von eingegangenen Anrufen und Kurznachrichten, Benachrichtigungen oder ein Alarm einer App und der Batteriestatus. Doch auch der umgekehrte Weg ist möglich. So lassen sich beispielsweise Meldungen von Plasma auf einem Smartphone darstellen, die Inhalte von Zwischenablagen oder aber auch Dateien zwischen den verschiedenen Geräten austauschen. Zudem kann das Telefon als Fernbedienung für Multimedia-Anwendungen unter Linux genutzt werden.

Wie die Entwickler nun bekannt gaben, steht »KDE Connect« in einer stabilen Version allen Nutzern zum Bezug bereit. Die aktuelle Version 1.0 beinhaltet eine Vielzahl an neuen Funktionen und erweitert das System maßgeblich. So lassen sich beispielsweise direkt vom Desktop aus SMS beantworten, ohne dass sie auf dem Telefon getippt werden müssen. Ferner erlaubt die aktuelle Version, vorkonfigurierte Kommandos vom Smartphone aus an den Desktop zu senden und es damit zu steuern. Mit der neuen Version setzt die Anwendung zudem auf TLS-Sockets auf, was die Sicherheit weiter verbessern soll.

»KDE Connect« ist freie Software und wird unter den Bedingungen der GNU GPL vertrieben. Die Quellen der Clients für den Desktop wie auch für Android finden sich sowohl im Repositorium des KDE-Projektes als auch als Mirror auf GitHub. Fertige Pakete für Android sind in Googles Play Store oder F-Droid verfügbar. Weitere Informationen liefert zudem das Wiki des Projekts.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung