Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 31. August 2016, 09:24

Software::Distributionen::BSD::OpenBSD

Kanton Bern veröffentlicht Gutachten zu Open Source

Der Schweizer Kanton Bern hat ein Gutachten erstellen lassen, um die gesetzlichen Bestimmungen bei der Lizenzierung selbst erstellter Software unter freien Lizenzen auszuloten.

Mirko Lindner

Im November 2015 hatte der Berner Stadtrat beschlossen, eine Strategie zu entwickeln, um die Abhängigkeit zu Konzernen wie Microsoft zu mildern oder ganz abzuschaffen. Zwar wurden Lizenzen nochmals für drei Jahre bewilligt, jedoch soll bis Ende 2017 eine Ablösungsstrategie stehen. Vor wenigen Tagen wurden Gelder für eine »Potenzialanalyse Open Source Software« bewilligt.

Nun wurde vom Berner Amt für Informatik und Organisation (KAIO) ein Gutachten vorgelegt, dass die rechtlichen Voraussetzungen der Nutzung von Open-Source-Software in der öffentlichen Verwaltung insbesondere des Kantons Bern klären soll. Das teilt die Webseite Parldigi mit. Erstellt wurde das 131-seitige Rechtsgutachten von Prof. Dr. Tomas Poledna, Prof. Dr. Simon Schlauri und MLaw Samuel Schweizer. Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Kanton Bern meist ohne neue gesetzliche Grundlage eigene Software-Entwicklungen als Open-Source-Software veröffentlichen kann.

Damit kann auch ein parlamentarischer Vorstoß von 2013 umgesetzt werden, bei dem es um die Nutzung von Synergien beim Software-Einsatz im Kanton Bern ging. Damals stimmte der Grossrat mit 130 zu 0 für die Freigabe von Open-Source-Software durch die Kantonsverwaltung. Die Swiss Open Systems User Group (/ch/open) begrüßt das Gutachten als wegweisend, da es auch anderen öffentlichen Stellen als Grundlage für die offizielle Freigabe von Open-Source-Software dienen kann.

Wie Matthias Stürmer, Stadtratsmitglied und Mitglied des Vereins /ch/open, erläutert, haben allein auf GitHub bereits über 600 öffentliche Stellen aus aller Welt einen Account, um von ihnen erstellte Software unter freien Lizenzen zu veröffentlichen. Auch auf Joinup, einem Portal der Europäischen Kommission, sind mehrere tausend Open-Source-Anwendungen des öffentlichen Sektors publiziert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung