Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 31. August 2016, 12:38

Software::Grafik

Geänderte Hierarchie bei den x-86-Input-Treibern

Libinput ist mittlerweile so weit gediehen, dass die initiale Testsituation einer permanenten Implementierung weicht. Dabei wird die Hierarchie der Treiber erneut angepasst.

Schemadarstellung von Libinput

ScotXW

Schemadarstellung von Libinput

Wie Red-Hat-Entwickler Peter Hutterer in seinem Blog mitteilt, ist es an der Zeit, Libinput im Rahmen der x-86-Input-Treiber neu auszurichten. Klassisch war die Zuweisung der Treiber in Schnipseln unter xorg.conf.d geregelt. Jeder Treiber ordnete sich den Geräten zu, die er handhaben konnte. Dabei buchte sich der xf86-input-evdev-Treiber in der Hierarchie niedrig ein und ordnete sich als generischer Treiber erst einmal allen Geräten zu. Synaptics, Wacom und einige andere Input-Treiber sortierten sich höher ein und beanspruchten die ihnen zugeordneten Geräte.

Der gesamte Stack für X11 sah dabei so aus: Linux kernel → libevdev → xf86-input-evdev → X-Server → X-Client. Mit Xorg-Server 1.16 wird Libinput unterstützt und das Bild ändert sich zu: Linux-Kernel → libevdev → libinput → xf86-input-libinput → X-Server → X-Client. Der Stack mit Wayland ändert die Reihenfolge zu: Linux-Kernel → libevdev → libinput → Weston → Wayland-Client.

Als xf86-input-libinput vor rund zwei Jahren herauskam, wurde die Hierarchie so angepasst, dass fast alle Geräte Libinput zugeordnet wurden. Nun, nach vielen Erfahrungen und Fehhlerbereinigungen, soll die Eingliederung der Bibliothek einige Anpassungen erfahren. Zwei Problemen aus dieser ersten Phase gilt es Rechnung zu tragen. Einmal bedurfte es manueller Intervention, wollte ein Anwender xf86-input-libinput übergehen. Zweitens waren die Standardtreiber immer noch installiert, obwohl sie nicht benutzt wurden.

Die Hierarchie wird dahingehend geändert, dass der Schnipsel für xf86-input-libinput in xorg.conf.d in der Sortierung nach unten rutscht und unter sich nur noch evdev hat, der als Fallback erhalten bleibt. Somit ist die neue Ordnung evdev → libinput → synaptics, wacom, vmmouse, joystick. Dabei sind evdev und libinput generisch, der Rest sind spezialisierte Treiber. Um einen bestimmten Treiber anstatt xf86-input-libinput zu nutzen, muss dieser lediglich installiert werden. Eine Rückkehr zu xf86-input-libinput für dieses Gerät geschieht einfach über die Deinstallation des Treibers. Die bisher nötigen Schnipsel in xorg.conf.d enfallen.

Das heißt für die Distributionen, dass sie darauf achten müssen, Input-Treiber nicht mehr standardmäßig vorzuinstallieren. Anwender sollten zudem künftig vorsichtig sein mit der Installation von Input-Treibern. So verträgt sich der Synaptics-Treiber etwa nicht mehr mit aktuellen GNOME-Versionen, sodass nach dessen Installation das Touchpad nicht mehr funktioniert.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung