Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 6. September 2016, 08:02

Software::Systemverwaltung

Paragon stellt ReFS-Treiber für Linux vor

Die Paragon Software Group hat mit »ReFS for Linux« einen Treiber für Microsofts Datacenter-Dateisystem veröffentlicht. Die proprietäre Erweiterung erlaubt es Linux-Nutzern auf ReFS-Volumes lesend zuzugreifen und ist kostenlos vom Server des Herstellers beziehbar.

Larry Ewing

Das »Resilient File System« (ReFS) ist ein Dateisystem von Microsoft, das erstmals in Windows Server 2012 und Windows 8 eingeführt wurde und vor allem Serversysteme fokussiert. Das Dateisystem ist kompatibel mit dem häufig im privaten Umfeld eingesetzten NTFS und enthält unter anderem ein Transaktionsmodell zur Erhaltung der Konsistenz sowie eine Prüfung von Daten beim Lesen und Schreiben, samt einer Korrektur. Durch Linux wird ReFS allerdings nicht direkt unterstützt, denn Microsoft sieht die Funktionalität des Dateisystems als Wettbewerbsvorteil an und legt diese deshalb nicht offen.

Wie allerdings nun die Freiburger Paragon Software Group bekannt gab, steht ab sofort auch Linux-Nutzern die Möglichkeit offen, auf Speicher mit diesem Dateisystem zugreifen zu können. »Paragon ReFS Read-Only for Linux« ermöglicht, wie der Name bereits suggeriert, das Einbinden des Dateisystems und das Auslesen der Daten auch unter dem freien Betriebssystem. Ein Schreibvorgang auf ein ReFS-Storage ist dagegen nicht möglich. Unterstützt werden zudem nur ReFS 1.x-Volumes von Windows Server 2012, Windows 8.1 und Windows 10. Das kommende ReFS 3.x kann noch nicht angesprochen werden.

»Paragon ReFS Read-Only for Linux« ist proprietäre Software und wird in Form eines binären Kernel-Blobs vertrieben. Die Lösung setzt dabei auf die hauseigene »Universal File System Driver«-Infrastruktur (UFSD) auf und unterstützt 64-Bit-Kernelversionen der Kernel 2.6.36 bis 4.6.x. Ähnlich wie andere Lösungen muss das Kernel-Modul einmalig kompiliert werden, bevor es in das System eingebunden wird. Die Dateisystemkennung lautet »urefs«. Bei der Anbindung werden zudem diverse Optionen unterstützt, die der Dokumentation entnommen werden können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung