Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. September 2016, 13:18

Gemeinschaft::Organisationen

Gmane ist zurück

Das Mail-Gateway Gmane, auf dessen Dienst sich zahlreiche Benutzer viele Jahre lang verlassen haben, wird von einem neuen Betreiber fortgeführt. Die zeitweise abgeschaltete Web-Oberfläche ist wieder online, das Gateway selbst lief ohne nennenswerte Unterbrechung.

Mirko Lindner

Über 14 Jahre lang stellt Gmane bereits seine Dienste der Allgemeinheit zur Verfügung. 2002 von Lars Magne Ingebrigtsen gegründet, entwickelte sich Gmane, das Mailinglisten über das Internet News-Protokoll und eine Weboberfläche zugänglich macht, zu einem Dienst, auf den sich viele verlassen.

Doch vor einigen Wochen verkündete Ingebrigtsen, den Dienst zu schließen oder abzugeben. Aktueller Anlass war, dass Gmane einem verteilten Denial-of-Service-Angriff ausgesetzt war, durch den die Weboberfläche zeitweise nicht erreichbar war. Über die Ursachen und Hintermänner des Angriffs konnte Ingebrigtsen keine Angaben machen. Spätestens mit dieser Attacke hatte Ingebrigtsen die Lust verloren, Gmane weiter zu betreiben, zumal es einige gute Alternativen zu Gmane gibt, beispielsweise das Mail-Archiv. Ingebrigtsen bot aber an, dass jemand Gmane mit allen Daten übernehmen könne. Der Code von Gmane war ohnehin bereits zum größten Teil auf Github publiziert.

Viele Benutzer hätten das System schmerzlich vermisst, da sie Gmane für die beste Schnittstelle zu zehntausenden von Internet-Mailinglisten halten. Doch zum Glück waren diverse Personen an der Übernahme von Gmane interessiert. Den Zuschlag erhielt nun Martin Danko, dessen Arbeitgeber die nötigen Ressourcen bereitstellen wird. Es wurde eine neue Firma Gmane Ltd. in Großbritannien gegründet, die als Eigentümer von Gmane fungieren wird. Alle Daten wurden bereits an die Firma transferiert, nicht aber der Quellcode von Gmane. Danko und Gmane Ltd. haben nun rudimentären Ersatz für diesen Code geschaffen, so dass die Webseite die Arbeit wieder aufnehmen konnte. Die noch fehlende Funktionalität soll möglichst bald implementiert werden.

Das neue Gmane verwendet nun ElasticSearch als Dokumentenspeicher im Hintergrund. Der Webseiten-Code ist teils in Python, teils in PHP geschrieben. Bei der weiteren Verbesserung und Aktualisierung hoffen die neuen Eigentümer auf Feedback und Beiträge der Gemeinschaft.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Soso (Verflucht, Do, 8. September 2016)
Re[2]: Soso (ichhabenocheinen, Do, 8. September 2016)
Re[3]: Soso (Nur ein Leser, Do, 8. September 2016)
Re[2]: Soso (Cloudy, Do, 8. September 2016)
Re: Soso (kamome umidori, Do, 8. September 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung