Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. September 2016, 10:47

Software::Spiele

»Rocket League« für Linux veröffentlicht

Der Genremix aus Autoballspiel und Stockcar, »Rocket League«, wurde auch in einer Linux-Version veröffentlicht.

Spielszene aus "Rocket League"

steampowered.com

Spielszene aus "Rocket League"

Rocket League ist ein Computerspiel des US-amerikanischen Spieleentwicklers und Publishers Psyonix. Das Spiel erschien am 7. Juli 2015 für PlayStation 4 und Microsoft Windows und vereint die Elemente von Fußball und Stockcar. Spieler versuchen mit ihren hochfliegenden Fahrzeugen einen überdimensionierten Ball in das gegnerische Tor zu bugsieren, was naturgemäß die Gegner zu verhindern versuchen. Gespielt wird dabei im 1vs1-, 2vs2-, 3vs3- oder 4vs4-Modus. Die Physik der Fahrzeuge und des Balles unterscheidet sich von der Realität erheblich und ermöglicht mannigfaltige Spielzüge.

Bevor es an den eigentlichen Wettkampf geht, kann der Spieler sein Fahrzeug anpassen. In der Arena angekommen bestreitet er ein Match, in dem es Punkte für verschiedene Aktionen gibt. So erhält der Spieler beispielsweise Punkte nicht nur für geschossene Tore, sondern auch für eine erfolgreiche Torvorlage, Abwehren eines Schusses oder aber auch für verschiedene Kunstschüsse oder Figuren.

Fotostrecke: 9 Bilder

Spielszene aus "Rocket League"
Spielszene aus "Rocket League"
Spielszene aus "Rocket League"
Spielszene aus "Rocket League"
Spielszene aus "Rocket League"
Wie der Hersteller nun bekannt gab, steht »Rocket League« nun auch allen Spielern unter Linux und Mac OS X in einer Betaversion zum Bezug bereit. Zudem wurde das Spiel um neue Inhalte und Funktionen ergänzt. Das Gameplay wurde dabei hier um elf verschiedene Power-ups erweitert. Außerdem hat der Hersteller dem Spiel einen Party-Chat spendiert, die Raketenspuren verbessert und neue »Painted Items« hinzugefügt. Des weiteren gibt es mit dem »Rumble Mode« einen neuen Spielemodus, der an Nintendos Mario Smash Football erinnert und noch mehr Spaß verspricht.

»Rocket League« benötigt unter Linux mindestens eine 2,4 GHz Quad Core CPU, 2 GB RAM und eine Nvidia GTX 260 oder ATI 4850 Grafikkarte. Empfohlen werden allerdings mindestens 4 GB RAM und eine Nvidia GTX 660 oder Radeon 7950 GPU. Zudem setzt das Spiel einen Internetanschluss voraus.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung