Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. September 2016, 09:42

Software::Desktop

FreeType 2.7 verbessert Font-Darstellung

Nachdem bereits FreeType 2.4 durch die Einbindung eines neuen Bytecode-Interpreters die Darstellung der Fonts verbesserte, nimmt sich die aktuelle Version des Themas erneut an. FreeType 2.7 verbessert demnach die Font-Darstellung und korrigiert darüber hinaus zahlreiche Fehler.

Freetype 2.7: Vergleich der Font-Darstellung verschiedener Engines

Nikolaus Waxweiler

Freetype 2.7: Vergleich der Font-Darstellung verschiedener Engines

FreeType ist eine freie Programmbibliothek, die Computerschriften in verschiedenen Formaten darstellen kann. Die ursprünglich von David Turner für OS/2 geschriebene Lösung unterstützt unter anderem OpenType, PostScript 1 und 2, PostScript CID und TrueType-Schriften. Die Bibliothek wird unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL) oder der BSD-Lizenz-ähnlichen FreeType License vertrieben und kann somit nicht nur in freien, sondern auch in proprietären Projekten eingesetzt werden.

Ein massives Problem von FreeType sind allerdings diverse Patentbeschränkungen, denen sich die Bibliothek unterwerfen muss. So ist es unter anderem dem Projekt aufgrund diverser Patente nicht möglich, das Schriftbild auf eine bestimmte Weise darzustellen, will es nicht Patente fremder Hersteller berühren.

Mit der Freigabe der Version 2.7 hat das Projekt nun die Darstellung der Fonts verbessert, ohne dass es auf Hacks setzen muss. Die neue Lösung soll laut einer früheren Aussage von Nikolaus Waxweiler der Darstellung unter Windows ebenbürtig sein, aber komplett auf »subpixel hinting« verzichten. Möglich macht das ein neuer Interpreter unter dem Namen »v40«, der den alten Interpreter ersetzt. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist aber der Einsatz moderner Fonts wie »Calibri«, »Cambria« oder »Consolas«. Alte Fonts wie »Arial«, »Times New Roman«, »Georgia« oder »Verdana« werden zwar besser dargestellt, aber mehr auch nicht.

Weitere Neuerungen der Version 2.7 umfassen zudem eine bessere Kontrolle über die Schrifttreiber und Korrekturen von Fehlern. Unter anderem haben die Entwickler die Anzeige von GX- und CID-Fonts verbessert. Der Rasterizer wurde zudem beschleunigt und die ftgrid-Demoanwendung kommt auch mit den Optionen »-d« (Koordinatenbestimmung) und »-p« (TrueType-Bytecode-Ausgabe) klar.

FreeType 2.7 kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Wie immer bietet das Team das Paket im Quellcode zum Bezug an. Fertige Pakete können jeweils bei den Distributoren gefunden werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Gut! (Jan-Nik, Sa, 17. September 2016)
Re[3]: Gut! (glasen, Do, 15. September 2016)
Re[2]: Gut! (hieregalandieserstelle, Do, 15. September 2016)
Re[3]: Gut! (Font-täne, Mi, 14. September 2016)
Re: verbessert Font-Darstellung (baka0815, Mi, 14. September 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung