Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 19. September 2016, 08:00

Software::Distributionen::Debian

Debian GNU/Linux 8.6 freigegeben

Das Debian-Projekt hat die sechste Aktualisierung des stabilen Distributionszweiges 8 »Jessie« herausgegeben. Die neue Version korrigiert Fehler in zahlreichen Paketen, darunter auch etliche Sicherheitsprobleme.

Software in the Public Interest (SPI)

Die Freigabe einer aktualisierten Version von Debian GNU/Linux »Jessie« kommt knapp siebzehn Monate nach dem Erscheinen der stabilen Version 8.0 und drei Monate nach 8.5. Die Version 8.6 fasst die Sicherheitsupdates der letzten Monate zusammen. Doch auch in Version 8.6 wurden in der Distribution nur die absolut erforderlichen Änderungen vorgenommen und die Versionen der Pakete stabil gehalten. Ausnahmen von der Regel bilden freilich Aktualisierungen von Datenbanken oder Zertifikaten.

So behebt Debian GNU/Linux 8.6 insgesamt zahlreiche Fehler und 93 Sicherheitslücken, die bereits im Zuge der regulären Sicherheitsmeldungen an die Anwender übermittelt wurden. Zu den wichtigsten Korrekturen gehören Stabilitätsaktualisierungen in e2fsprogs, die Abstürze und eine potenzielle Dateisystem-Korruption korrigieren. Gleich mehrere Probleme wurden innerhalb der glibc behoben, die von einem Ausfall bis hin zu einem Puffer- bzw. Stacküberlauf reichen. Gdcm behebt zudem einen Zahlenüberlauf und einen Denial-of-Service und Cacti eine SQL-Injektion in tree.php.

Weitere Korrekturen der aktuellen Version umfassen Sicherheitsverbesserungen in Automake und dietlibc. In Backintime wurde eine fehlende Abhängigkeit hinzugefügt und Conkeror unterstützt auch Firefox 44. Ferner wurden unter anderem MariaDB, der Kernel, Greasemonkey, Exim4, ccache und tzdata auf die aktuellen Upstream-Versionen angehoben.

Eine Liste aller Änderungen kann der Ankündigung und dem Changelog der aktuellen Version entnommen werden. Debian GNU/Linux 8.6 steht ab sofort auf allen offiziellen Debian-Spiegelservern zum Bezug bereit. Wer allerdings schon frühere Installations-Images oder laufende Systeme besitzt, kann diese getrost weiterhin nutzen, denn vorhandene Installationen lassen sich mühelos online aktualisieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung