Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 19. September 2016, 12:44

Software::Entwicklung

Elektra 0.8.18 erschienen

Das Entwicklerteam der Konfigurations-Bibliothek Elektra hat Version 0.8.18 freigegeben. Zu den Neuerungen gehört die Möglichkeit, Konfigurationsdateien erst beim Zugriff auf sie zu erzeugen.

Mirko Lindner

Elektra ist ein universelles, plattformunabhängiges Framework, um Konfigurationsdaten in einer Hierarchie von Schlüssel- und Wertepaaren zu speichern. Elektra kann systemweit für alle Konfigurationsaufgaben eingesetzt werden und kann verschiedenste Formate zur Repräsentation des Konfigurationsbaums verwenden, darunter viele Linux-Konfigurationsdateiformate und XML. Daher könnten Anwendungen können prinzipiell auf Elektra als Konfigurationsbibliothek umstellen, ohne ihr Dateiformat ändern zu müssen. Tatsächlich ist die Motivation zum Umstellen für Anwendungen, die bereits funktionierenden Konfigurations-Code enthalten, wohl ziemlich gering.

Gut drei Monate nach der letzten Veröffentlichung gibt es jetzt die neue Version 0.8.18 von Elektra, die abermals zahlreiche Verbesserungen enthält. Größere Änderungen sind dieses Mal die Möglichkeit, Konfigurationsdateien erst beim Zugriff darauf zu erzeugen, Verbesserungen an den experimentellen Verschlüsselungs-Plugins, automatische Eingabeergänzung für zsh und das Lesen und Schreiben von Konfigurationsdateien aus einem Git-Repositorium.

Vor drei Monaten hatten die Elektra-Entwickler eine Umfrage zur Verwendung von Konfigurationssystemen gestartet, die jetzt erfolgreich beendet wurde. Die Ergebnisse liegen allerdings noch nicht vor. In der Zwischenzeit wurde Elektra aber mit neuen Funktionen und Plugins erweitert. So ist es jetzt zum Beispiel möglich, den Versuch eines Programms abzufangen, eine Konfigurationsdatei zu öffnen. Elektra schaltet sich dann ein und liefert dem Programm eine aus der Datenbank dynamisch generierte Konfigurationsdatei im passenden Format. Beispielsweise kann Elektra so die Konfiguration von Firefox dynamisch ändern.

Das Krypto-Plugin kann nun ein Master-Passwort verwenden und erhielt ein Backend für die Bibliothek Botan. Die automatische Eingabeergänzung, die es bisher schon für Bash gab, ist jetzt auch in einer Version für zsh enthalten. Zudem erhielt Elektra eine weitere Möglichkeit, Konfigurationen zu speichern. Dazu wurde zu den vorhandenen Resolvern ein Gitresolver hinzugefügt, der Konfigurationsdateien aus einem Git-Repositorium lesen und dort auch wieder speichern kann.

Auch dieses Mal wurden in der gesamten Bibliothek noch zahlreiche kleinere Verbesserungen und Korrekturen untergebracht. Details sowie die Download-Möglichkeiten der neuen Version kann man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachlesen. Die neue Version ist kompatibel mit Elektra 0.8.17.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 17 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: Software? (keiner, Di, 20. September 2016)
Re[5]: Software? (markus23, Di, 20. September 2016)
Re[4]: Software? (keiner, Di, 20. September 2016)
Re[3]: Software? (markus23, Di, 20. September 2016)
Re[2]: Software? (ich, Di, 20. September 2016)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung