Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. September 2016, 10:28

Software::Desktop::Gnome

Gnome 3.22 freigegeben

Das Gnome-Projekt hat Version 3.22 der Desktopumgebung freigegeben. Sie enthält erstmals eine vollständige Integration von Flatpaks, ist unter Wayland lauffähig und bringt zahlreiche weitere Verbesserungen.

Gnome 3.22 ist wie geplant ein halbes Jahr nach 3.20 erschienen und bringt neue Funktionen und zahlreiche weitere Verbesserungen. Nach Angaben des Projektes wurden 22980 Änderungen, an denen rund 775 Personen mitgewirkt haben, integriert.

Einer der wichtigsten Punkte in der jüngsten Entwicklung war die Integration von Flatpak, das aus Sicht des Projekts das Anwendungsverteilungssystem der nächsten Generation für Linux ist. Ziel dieser Technologie ist es, die Verteilung von Anwendungen für Linux zu vereinfachen und dabei die Anzahl verfügbarer Anwendungen zu erhöhen. Flatpak-Anwendungen sollen ferner sicherer sein und problemlos ohne Neustart aktualisiert werden können.

Gnome 3.22 kommt mit umfassender Flatpak-Unterstützung. Die »Software«-Anwendung ist jetzt imstande, Dateien aus Flatpak-Quellen zu installieren. Die Befehlszeile zu bemühen, ist also nicht mehr nötig. Zahlreiche andere kleinere Änderungen machen es leicht, Flatpak-Anwendungen zu installieren und zu aktualisieren. Dazu zählen die Anzeige von Informationen zur Quelle jeder Anwendung sowie Details darüber, ob es sich um Anwendungen im Sandkasten handelt. Gnome 3.22 führt auch Entwicklungswerkzeuge ein, die Anwendungen den Zugriff auf alle Sicherheitsfunktionen von Flatpak ermöglichen.

Der Dateimanager unterstützt jetzt das Umbenennen mehrerer Dateien zugleich. Dateien können entweder unter Verwendung einer Vorlage umbenannt werden, die auf jede Datei angewendet wird, oder durch Suchen und Ersetzen von Teilen aller Dateinamen. Der Vorlagemodus ermöglicht es, Details der Dateien selbst als Teil ihrer Namen zu verwenden. Dazu zählen zum Beispiel Erstellungsdatum, Titelnummer, Künstler- oder Albumname für Musikdateien. Daneben wurden noch weitere Verbesserungen implementiert, darunter die direkte Unterstützung komprimierter Dateien ohne externe Programme und Umschalten zwischen der Gitter- und Listenansicht mit einem einzelnen Klick.

Das Bildbearbeitungsprogramm »Fotos« erhielt die Möglichkeit, Bilder durch Hochladen zu Google zu teilen, oder sie als E-Mail-Anhang zu versenden. Weitere Ziele sind für die Zukunft geplant, inklusive zahlreicher sozialer Netzwerke. Dieses Teilen von Fotos ist vollständig in »Online-Konten« integriert.

Fotostrecke: 6 Bilder

Umbenennen mehrerer Dateien zugleich in Gnome 3.22
Teilen von Fotos in Gnome 3.22
Die überarbeitete Software-Verwaltung in Gnome 3.22
Die überarbeitete Dateiverwaltung in Gnome 3.22
Tastatureinstellungen in Gnome 3.22
Die »Software«-Anwendung besitzt eine umgestaltete Startseite, die mehr Anwendungen anzeigt. Darüber hinaus ermöglicht der Abschnitt »Kategorien« ein einfaches Durchstöbern von Anwendungen. Die Bewertungen mit Sternen sind jetzt deutlicher dargestellt, so dass die am besten bewerteten Anwendungen leichter zu finden sind. Farbsymbole zeigen jetzt deutlich an, ob eine Anwendung freie Software ist.

Gnome 3.22 ist zudem erstmals ohne Einschränkungen unter Wayland lauffähig. Ein Großteil der noch fehlenden Funktionen wurde ergänzt, darunter die Unterstützung für Wacom-Tablets, die Fähigkeit, Bildschirme zu drehen und Unterstützung für die Gnome-Bildschirmtastatur.

Weitere Details zu Gnome 3.22 und zahlreiche weitere Verbesserungen sind in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachzulesen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung