Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 23. September 2016, 10:27

Unternehmen

Let's Encrypt legt seine Kosten offen

Im Sinne der versprochenen Transparenz legt die Certificate Authority (CA) »Let's Encrypt« ihre Kosten offen.

Internet Security Research Group

Kostentransparenz ist wichtig, wenn ein Projekt auf Spenden und öffentliche Finanzierung angewiesen ist. Let's Encrypt hat seine Betriebskosten jetzt offengelegt. Drei Millionen US-Dollar veranschlagt Let's Encrypt als Betriebskosten für das Jahr 2017. Für diese Summe werden, wenn die Nachfrage gleich bleibt, rund 10 Millionen kostenlose Zertifikate mit Domainvalidierung ausgestellt. Damit ist die junge CA in der Lage, einfache, automatisiert ausgestellte SSL-Zertifikate zum Stückpreis von 0,30 US-Dollar zu erstellen. Dagegen wirken die Preise der kommerziellen Konkurrenz, die bei rund 50 US-Dollar beginnen, wie eine Lizenz zum Gelddrucken.

Rund zwei Drittel der Gesamtkosten für den Betrieb der CA entfallen auf Gehälter für die Angestellten. Mit den dafür ausgewiesenen rund 2 Millionen US-Dollar werden zehn Angestellte entlohnt. Let's Encrypt hat selbst acht fest angestellte Mitarbeiter, hinzu kommen je ein ausgegliederter fest angestellter Mitarbeiter bei der Electronic Frontier Foundation (EFF) und bei Mozilla. Von den zehn Mitarbeitern sind fünf Systemadministratoren, drei Softwareentwickler, ein Angestellter ist für Öffentlichkeitsarbeit und Spenden zuständig. Dazu kommt Josh Aas als Geschäftsführer.

Rund eine Million US-Dollar verteilt sich auf die Kostenpunkte Hardware/Software, Hosting/Auditing und Legal/Administrative. Beim ersten Posten entfällt der Großteil der veranschlagten 200.000 US-Dollar auf die Beschaffung und Erhaltung von Rechnern und Speicher, Netzwerkkomponenten und HSM-Modulen sowie Supportverträgen. Die Kosten für Software sind niedrig, da überwiegend freie Software zum Einsatz kommt.

Kosten für Hosting fallen an, um zwei hochsichere, geografisch getrennte Räume in zwei Rechenzentren zu bezahlen. Hinzu kommen Kosten für Energie und Internetanschlüsse. Unter Auditing fallen Kosten für die vorgeschriebenen jährlichen Audits durch WebTrust sowie freiwillige Sicherheitsaudits und Pentests durch externe Experten. Für beide Kategorien werden 300.000 US-Dollar veranschlagt.

Kosten in Höhe von 350.000 US-Dollar, die unter Legal/Administrative subsumiert sind, betreffen Anwaltskosten sowie Kosten für Markenrecht. Unter administrative Kosten fallen Buchführung, Reisekosten und andere operative Ausgaben. Die Betriebskosten der CA werden derzeit überwiegend von Unternehmen getragen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung