Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. September 2016, 12:46

Software::Emulatoren

Linaro startet Distribution für das Internet der Dinge

Linaro hat eine neue Abteilung gegründet, die das bisher hauptsächlich durch krasse Sicherheitslücken in Erscheinung getretene »Internet der Dinge« auf eine vereinheitlichte, sichere Basis stellen will. Als Betriebssysteme sind sowohl Linux als auch Zephyr vorgesehen.

Mirko Lindner

Linaro ist ein Unternehmen, das zur gemeinschaftlichen Entwicklung freier Software auf der Vielfalt der ARM-Plattformen gegründet wurde. Es wird von den führenden ARM-Herstellern finanziert und gibt Referenz-Linux-Distributionen für ARM heraus.

Jetzt will sich Linaro verstärkt dem »Internet der Dinge« zuwenden. Dazu wurde nun die Linaro IoT and Embedded (LITE) Segmentgruppe gegründet. Wie bei anderen Linaro-Projekten erfolgt die Entwicklung auch hier in Zusammenarbeit der führenden Hersteller. Ziel von LITE ist es, eine vollständige Referenz-Distribution für vernetzte Produkte herauszugeben. Dazu gehören Sensoren, Controller, intelligente Geräte und Gateways der verschiedensten Art, gleichgültig ob sie sich an Endanwender oder an industrielle Anwender richten.

Die gemeinsame Entwicklung soll nicht nur ein sichereres System ergeben, sondern auch für mehr Interoperabilität sorgen. Aktuell sei der Markt, so Linaro, in zahlreiche Betriebssysteme, Schnittstellen, konkurrierende Standards und viele Wahlmöglichkeiten aufsplittet. Linaro und die LITE-Mitglieder wollen diese Fragmentation reduzieren, was neben anderen Vorteilen für die Hersteller auch kürzere Entwicklungszeiten und geringere Kosten bringen soll.

Die Arbeit soll sich zunächst auf eine Komplettlösung für sichere vernetzte Geräte auf Basis der ARM Cortex-M-Architektur konzentrieren. Diese wird aus einem Bootloader, dem Echtzeit-Betriebssystem Zyphyr der Linux Foundation, Kommunikations- und anderen Modulen sowie Entwicklungswerkzeugen bestehen. Ein zweiter Schwerpunkt sollen intelligente Geräte und Gateways auf der Basis des Cortex-A und Linux sein.

Die Gründungsmitglieder von LITE sind ARM, Canonical, Huawei, NXP, RDA, Red Hat, Spreadtrum, STMicroelectronics, Texas Instruments und ZTE. zusammen mit der Ankündigung wurde bereits eine erste Technologievorschau der ersten LITE IoT Referenzplattform, die offiziell im Dezember 2016 erscheinen soll. Außerdem soll in Kürze eine Komplettlösung für offene Sensoren verschiedener Hersteller auf www.96Boards.org/carbon zur Verfügung gestellt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Fehlgeleitet (..., Mi, 28. September 2016)
Fehlgeleitet (Spürhund, Di, 27. September 2016)
Dies ist ein zynischer Kommentar (..., Di, 27. September 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung