Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 29. September 2016, 12:13

Hardware::Platinencomputer

Raspbian erhält einen aktualisierten Desktop

Raspbian, die auf Debian basierende Standard-Distribution für den Raspberry Pi, erhält im Rahmen des Projekts »PIXEL« neben einigen funktionalen Änderungen hauptsächlich ein neues Gesicht.

PIXEL steht für »Pi Improved Xwindows Environment, Lightweight« und verändert nach Ansicht des Entwicklers das bisher bei Raspbian verwendete LXDE so sehr, dass es mit PIXEL einen eigenen Namen erhielt. Verantwortlich zeichnet der Usability-Experte Simon Long. Er war vor rund zwei Jahren von Eben Upton von der Raspberry Pi Foundation angesprochen worden, ob er die Nutzererfahrung von Raspbian verbessern könne. Obwohl er nach eigenem Bekunden zu dem Zeitpunkt kaum mit Linux in Berührung gekommen war, übernahm er die Aufgabe, deren Ergebnisse jetzt vorliegen.

PIXEL wird ab sofort mit neuen Versionen von Raspbian ausgeliefert. Um Linux-Neueinsteiger nicht zu verwirren, wurden die Meldungen des Bootprozesses verdeckt und mit einem Splash-Screen ersetzt. Dabei wird auf gelegentlichen Wunsch von Anwendern die jeweilige Versionsnummer von Raspbian unten rechts eingeblendet. Als nächsts fallen neue Desktophintergründe auf, derer 16 von dem Pi-Entwickler und ambitionierten Hobby-Fotografen Greg Annandale zur Verfügung gestellt wurden. Das jeweils gewählte Hintergrundbild wird auch in den Login-Bildschirm übernommen.

Die Icons in der Taskbar, dem Menü und dem Dateimanager wurden komplett überarbeitet. Sie sollen sowohl professionelle Anwender zufrieden stellen als auch gleichzeitig leicht verspielt wirken, um den Bastel-Charakter des Raspberry Pi widerzuspiegeln. Auch die Menüstruktur wurde verbessert und soll nun weniger überladen wirken. Die bisher zur Anzeige von überhöhter Temperatur oder Unterspannung genutzten roten und gelben Quadrate am oberen rechten Rand des Displays wurden durch aussagekräftige Icons in Form eines Thermometers und eines Blitzsymbols ersetzt.

Fotostrecke: 5 Bilder

Überarbeitete Fensterdarstellung
Raspbian Menüstruktur mit neuen Icons
Raspbian hat 16 neue Hintergrundbilder
Raspbian Login Screen
Raspbian Splashscreen
Auch das Design der Fenstrerrahmen erfuhr eine Überarbeitung. Die Ecken wurden leicht abgerundet und die Titelleiste mit den Symbolen zum Ändern der Größe und zum Schließen des Fensters wurde erneuert. Eine überarbeitete Typographie soll weiter zur Abrundung des aktualisierten Gesamtbilds beitragen. Dabei wird der bisher verwendete Schriftsatz »Roboto« zwar beibehalten, jedoch durch das Font-Rendering-Paket »Infinality« sauberer als bisher dargestellt.

Das aktualisierte Image enthält auch einige neue Applikationen sowie erweiterte Einstellungsmöglichkeiten. Eine Pi-Version von RealVNC ist jetzt ebenso Teil der Distribution wie der SenseHAT-Emulator. WLAN und Bluetooth können für den Raspberry Pi 3 nun getrennt oder zusammen abgeschaltet werden. Das soll auch mit den meisten Dongels für WLAN und Bluetooth funktionieren.

Ein aktualisiertes Image von Raspbian steht auf den Projekt-Servern zum Download bereit. Das Blog weist darauf hin, dass das entpackte Image nicht mehr auf eine SD-Karte mit vier GByte passt. Bestehende Installationen können per Dist-Upgrade auf den neuesten Stand gebracht werden. Die neuen Applikationen können bei Bedarf mit dem Befehl sudo apt-get install -y rpi-chromium-mods python-sense-emu python3-sense-emu python-sense-emu-doc realvnc-vnc-viewer realvnc-vnc-server nachinstalliert werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 19 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Long(s) story short... (nico, Sa, 1. Oktober 2016)
Re: Zum (gefühlten) 1000sten mal... (kamome umidori, Fr, 30. September 2016)
Re[2]: Long(s) story short... (Randy Andy, Fr, 30. September 2016)
Re[5]: wayland... (Anonymous, Do, 29. September 2016)
Re: Long(s) story short... (Trux, Do, 29. September 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung