Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. Oktober 2016, 13:01

Gemeinschaft::Organisationen

Mozilla vergibt weitere 306.000 US-Dollar für Open-Source-Projekte

Mozilla hat im Rahmen des Mozilla Open Source Support-Programms weitere 306.000 US-Dollar an insgesamt vier Projekte vergeben. Redash, Kea, Review Board und die Speech Rule Engine sollen von den Zuwendungen profitieren. Außerdem wurden zwei weitere Sicherheits-Audits abgeschlossen.

Mozilla

Nach wie vor ruft Mozilla Projekte, die Fördergelder erhalten wollen, zu Bewerbungen auf. Bewerben konnten sich alle Projekte, die in irgendeiner Weise die Ziele von Mozilla mit umzusetzen helfen. Das Geld kommt von dem Förderprogramm für freie Projekte (Mozilla Open Source Support, MOSS), das Mozilla Ende Oktober 2015 angekündigt hatte. Dieses Programm stellt eine Erweiterung des schon seit Jahren bestehenden Förderprogramms dar, mit dem Mozilla einige der vielen freien Projekte unterstützen will, von denen es stark abhängt.

Das Mozilla Open Source Support Program (MOSS) ist vor allem für diejenigen Projekte vorgesehen, die durch ihre Software indirekt zu Mozilla-Software beitragen, indem sie grundlegende Funktionalität bereitstellen, oder die zur »Gesundheit des Web« insgesamt beitragen. Bei der ersten Art von Projekten ist die Förderung durch Mozilla daher ein Zurückgeben, bei der zweiten Kategorie handelt es sich um eine Förderung zur Stärkung der Gemeinschaft. Eine dritte Kategorie von Projekten sind diejenigen, die sich um die Sicherheit freier Software bemühen. Zwei Monate, nachdem Mozilla das PyPy-Projekt mit 200.000 US-Dollar unterstützte, hat Mozilla nun die Förderung weiterer Projekte bekanntgegeben, die im dritten Quartal stattfand. Dreimal wurden Projekte unterstützt, die eher im Hintergrund wichtige Funktionen für das Internet bereitstellen. 100.000 US-Dollar gingen an Redash, ein Programm zum Erstellen von Visualisierungen von Daten, das zur besseren Entscheidungsfindung in Organisationen beitragen kann. 50.000 USD erhielt Review Board, ein Programm für webbasierte Quellcode-Überprüfung. Beide Programme werden von Mozilla intensiv genutzt. Noch nicht genutzt wird Kea, das ebenfalls 100.000 USD erhielt. Kea ist der Nachfolger der DHCP-Software (Server und Client) des ISC. Kea ist für IPv4 und IPv6 geeignet und Mozilla wird wahrscheinlich seine Infrastruktur darauf umstellen. Zur Kategorie der Partnerprojekte gehört die Speech Rule Engine, die von Mozilla mit 56.000 USD bedacht wurde.

Im Rahmen des MOSS-Programms hat Mozilla auch Sicherheitsüberprüfungen mehrerer freier Projekte unterstützt. Zwei weitere Audits konnten jetzt abgeschlossen werden. Dnsmasq, ein freier DHCP- und DNS-Server, zeigte im Audit vier Probleme, von denen aber keines schwerwiegend war. Das andere überprüfte Projekt war zlib, das die Prüfung nach Angaben von Mozilla hervorragend bestand.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung