Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 5. Oktober 2016, 08:02

Software::Datenbanken

MariaDB MaxScale 2.0 freigegeben

Das MariaDB-Team hat mit MaxScale 2.0 eine aktualisierte Version des freien, datenbankorientierten Proxys veröffentlicht. MaxScale beherrscht in der aktuellen Version Daten-Streaming in Echtzeit mit Kafka und bietet Verbesserungen an der Sicherheit sowie der Hochverfügbarkeit.

Monty Program AB

MariaDB MaxScale ist ein Datenbank-Proxy zum Management von Verwaltungsaufgaben wie Sicherheit, Skalierbarkeit, Daten-Streaming und Hochverfügbarkeit. Die Datenbank kann sich so auf ihre Kernfunktionen fokussieren, während MaxScale die Last minimieren soll. Im Kern handelt es sich bei MaxScale um eine multi-threaded, ereignisgesteuerte Engine. Die Hauptfunktionen werden über Plugins bereitgestellt, die zur Laufzeit geladen werden. Diese können die Skalierung und Verfügbarkeit eines Datenbank-Clusters steuern, diesen absichern und durch Wartung verursachte Ausfallzeiten einzelner Systeme von der Gesamtverfügbarkeit entkoppeln. Die Plugin-Architektur von MaxScale vereinfacht es, neue Funktionalitäten über eigene Plugins zu erweitern. Auch kann die Gemeinschaft dadurch zur Erweiterung von MaxScale auf jeder funktionalen Ebene beitragen.

Mit Version 2.0 verfügt MaxScale nun über CDC (Change Data Capture), das alle Änderungen an transaktionalen Daten erfasst und streamt. Dadurch wird ein Zugriff auf die Daten für Big-Data-Lösungen möglich. Zum Beispiel für Hadoop über Messaging-Systeme wie Kafka. Dies erlaubt die Nutzung für Echtzeit-Analyse oder maschinelles Lernen. Zudem bietet das aktuelle Release Verbesserungen in puncto Sicherheit. So baut MaxScale auf einer Firewall auf und verfügt über End-to-End-verschlüsselte SSL-Verbindungen. Sicherheitserweiterungen von MaxAdmin verhindern zudem Zugriffe und Änderungen an der Konfiguration. Zudem lassen sich DDoS-Angriffe abwehren, indem die Anzahl der Verbindungen eingeschränkt werden kann. Weitere Neuerungen stellen Optimierungen der Hochverfügbarkeit dar. So beinhaltet MaxScale 2.0 unter anderem eine neue Funktion, um sicherzustellen, dass Lesezugriffe beim Ausfall eines Knotens nicht beei nträchtigt sind.

MariaDB MaxScale wird unter der GPLv2 veröffentlicht und in einem GitHub-Repositorium oder in Form von Binärdateien bereitgestellt. Letztere können direkt von der Seite des Unternehmens erfolgen, erfordern allerdings eine vorherige Registrierung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung